TREND_2-2013_Barrierefrei in die Zukunft_Artikel-Startseite-44Das österreichische Wirtschaftsmagazin TREND hat in der Ausgabe 2/2013 im Artikel „Barrierefrei in die Zukunft“ über die Tatsache berichtet, dass immer mehr Unternehmen neue Produkte und Services für die kaufkräftige ältere Generation entwickeln. Die Redakteurin Ingrid Dengg TREND_2-2013_Barrierefrei in die Zukunft_Artikel-Auszug_50plusHotels-47geht dabei auch näher auf die Tourismusbranche ein. Sie formuliert dazu „… So hat sich etwa in Deutschland und Österreich das Gütesiegel der 50plus Hotels etabliert – ein Zusammenschluss von service- und qualitätsorientierten Häusern, die durchaus guten Zulauf haben. Vielleicht sind die Senioren ja doch nicht so empfindlich, wie uns die Kreativbranche einreden will, solange die Angebote intelligent und qualitativ hochwertig sind. …“

Werbeanzeigen

Das Tourismusland Österreich könnte seinen Marktanteil in Deutschland von derzeit 4,5 % auf 6 % steigern – wenn es auf die richtige Zielgruppe setzt, nämlich Menschen ab 50.

BAT Stiftung für Zukunftsfragen Tourismusanalyse Generation 50plus

Anspruchsvolle Gäste finden bei den 50plus Hotels die gewünschte Wohlfühlatmosphäre und Servicequalität.

Diese werden in rund 15 Jahren die Hälfte der bundessdeutschen Bevölkerung ausmachen, mehr als in jedem anderen europäischen Land. Ihr beliebtestes Urlaubsziel ist Deutschland, doch Österreich erfüllt praktisch das gleiche Anforderungsprofil. Diese Einschätzung gab Prof. Dr. Ulrich Reinhardt, wissenschaftlicher Leiter der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg, bei der Vorstellung seiner neuen Tourismusanalyse 2011 für Deutschland und Österreich. 

Immer mehr Deutsche sehen dabei Österreich als ideales Land für den Zweiturlaub. „Österreich hat dank seiner Kultur, seinen Städte- und Wellness-Angeboten sowie im Wintersport viel zu bieten“, so Reinhardt. Allerdings schaffe es die Alpenrepublik aufgrund des fehlenden Meeres immer weniger, deutsche Familien zu locken. Allerdings hält der Wissenschafter auch Trost bereit. Zum einen werde ein Zweiturlaub in Deutschland immer mehr zum Statussymbol. „Man will zeigen, dass man sich zwei Urlaube leisten kann.“ Zum anderen punkten die Alpen nach wie vor bei mobilen Senioren. Allerdings sind die Ansprüche der reiseerfahrenen Älteren besonders hoch. Hauptkriterien für die Wahl des Reiseziels sind gleich nach Preis-Leistungs-Verhältnis und schöner Landschaft Gastfreundschaft und Atmosphäre. „Noch lieber als im Meer baden diese Touristen in Atmosphäre, Freundlichkeit und Geselligkeit. Wohlfühlfaktor und Servicequalität sind deshalb wichtiger als eine lange Speisekarte, weshalb Tourismusbetriebe genügend qualifizierte und motivierte Mitarbeiter brauchen. Wer radikal an Personal spart, kann dadurch auch einen Bumerang-Effekt erleben“, warnt Reinhardt ( http://stiftungfuerzukunftsfragen.de) laut Tourismusfachmagazin HGV-Praxis (http://www.hotel-gv-praxis.at/de/content/inhalt/singleview/artikel/oesterreich-2.html).

Zukunft mit deutschen 50plus-Gästen, Familien ziehts in den Süden!

„Die Urlaubsreise ist in Deutschland kein Allgemeingut mehr“, meinte Reinhardt, so das Tourismusbranchenblatt TAI. Vor allem bei den Familien gab es einen Erdrutsch: vor 20 Jahren verreisten noch 70 Prozent, 2010 waren es nur 56. Dafür ist bei den Senioren ab 50 ein starker Anstieg feststellbar. Die Deutschen sind besonders inlandaffin: ein Drittel urlaubt im eigenen Land. Die beliebtesten Urlaubsdestinationen sind nach Deutschland Spanien, Italien und die Türkei. Österreich, Mitte der Neunzigerjahre noch nach Italien an zweiter Stelle der Auslandsziele, ist mit einem auf 4,5 Prozent halbierten Marktanteil auf die vierte Position gerutscht.

Weil die Zielgruppe der Senioren in Deutschland wächst, wie in keinem anderen europäischen Land (weltweit Spitze ist diesbezüglich Japan), räumt Reinhardt Österreich für die Zukunft gute Chancen ein, wieder mindestens 6 Prozent Marktanteil zu erreichen: Das Angebot entspricht genau den Urlaubswünschen dieser Zielgruppe, das Preis/Leistungs-Verhältnis, das bei der Wahl der Urlaubsziele in Deutschland die Spitzenposition hält, kann mit jenem der Mittelmeerländer mithalten. Man sollte sich daher vor allem auf diese Zielgruppe einstellen, die immer anspruchsvoller wird, und weniger auf Familien setzen, die auch in Zukunft Sonne und Meer bevorzugen werden (http://www.tai.at/index.php/de/hotel/hotellerie/1800-zukunft-mit-deutschen-oldies-familien-ziehts-in-den-sueden).

Das Qualitätskonzept der 50plus Hotels Österreich und Deutschland orientiert sich an den Ansprüchen der wachsenden Urlaubsgeneration 50plus und hat mit dem RAL-Gütezeichen 50plus Hotels ein verlässliches und offiziell anerkanntes Qualitätssicherungsinstrument: www.50plusHotels.at

50plus Hotels Gartenhotel Pfeffel Safehotel Star Brandschutz Sicherheit
Mit dem Gartenhotel Pfeffel wurde das erste Hotel Österreichs mit dem ”Safehotel Star” ausgezeichnet. (v.l.n.r.) Alexander Pfeffel (Gartenhotel & Weingut Pfeffel, Dürnstein in der Wachau), Dr. Dieter Nüssler (FEU, Deutschland und Europaverantwortlicher für „Safehotel Star“) und Hermann Paschinger (Obmann 50plus Hotels Österreich).

Das Gartenhotel & Weingut Pfeffel, Dürnstein in der Wachau und Mitglied bei 50plus Hotels Österreich, wurde als erstes österreichisches Hotel mit dem neuen Qualitätssiegel „SAFEHOTEL STAR“ ausgezeichnet. Dieses Qualitätssiegel für Brandsicherheit in Hotels dokumentiert einen aus Sicht von Feuerwehr und Brandschutzsachverständigen erarbeiteten Standard. Diese europäische Initiative kommt Hotels, Behörden, Reiseunternehmen und Urlaubern zugute, die in der EU auf einen hohen Sicherheitsstandard in jenen Hotels vertrauen können, die ihr Personal entsprechend ausbilden.

Neben der selbstverständlichen Einhaltung der behördlichen Bestimmungen gehen die Auflagen für den SAFEHOTEL STAR in einigen Punkten über nationale Auflagen hinaus z.B. bei baulichen oder technischen Maßnahmen. Sie können sowohl auf bestehende als auch auf neu errichtete Beherbergungsbetriebe – wie das soeben neu ausgebaute Gartenhotel & Weingut Pfeffel in der Wachau – angewandt werden. Ein besonderes Anliegen des SAFEHOTEL STAR sind auch die Vorgaben für die Ausbildung von Brandschutzpersonal und allgemeine Information der Bediensteten über Brandschutzeinrichtungen sowie die Anwendung von Feuerlöscheinrichtungen.

„Die Auszeichnung des Gartenhotels Pfeffel mit dem Safehotel Star kommt den Sicherheits- und Qualitätsinteressen der Generation 50plus entgegen“, so Hermann Paschinger, Obmann der 50plus Hotels Österreich, „und verfügt mit dem RAL-Gütezeichen 50plus Hotels über einen weiteren Qualitätssiegel“. Das Projekt SAFEHOTEL STAR hat zum Ziel, sicherzustellen,

  • dass das Hotelpersonal das Sicherheitskonzept eines Hotels im Zusammenwirken zwischen baulichen Vorkehrungen und betrieblich, organisatorischen Maßnahmen kennt,
  • die baulichen Sicherheitseinrichtungen des eigenen Hotels identifizieren und deren Funktion erklären kann,
  • das richtige Verhalten im täglichen Betrieb und im Falle eines Brandes erlernt und
  • im Brandfall die richtigen Maßnahmen zur Begrenzung des Schadens für Menschen und Sachen setzt

Detailinformationen über die Voraussetzungen zur Erlangung eines SAFEHOTEL STAR sind unter www.safehotel.org ersichtlich.

Nähere Informationen zum Gartenhotel & Weingut Pfeffel bei 50plus Hotels Österreich, c/o. ITA, Hermann Paschinger, A-3491 Straß im Straßertale, Prof. Kaserer Weg 333, Telefon +43 (0)2735 5535-0, Fax +43 (0)2735 5535-14, E-Mail: info@50plusHotels.at oder unter www.50plusHotels.at, wo auch Urlaubsgutscheine als Geschenk bestellt werden können.

Service Qualität Komfort 50plus Hotels Daten und Trends Deutschland

DEHOGA-Broschüre Tourismus 50plus - mit Best Practise-Beispiel 50plus Hotels

 

Die Tourismuswirtschaft ist ein Wirtschaftsbereich, für den der demografische Wandel große Chancen bietet. Denn die heute schon wichtige Kundengruppe der älteren Reisenden wird weiter wachsen und bleibt daher der Wachstumsmotor im Tourismus. Deshalb ist es für alle Anbieter in der touristischen Leistungskette sinnvoll, ihr Bewusstsein für die gewandelten Anforderungen der wachsenden Zahl älterer Reisender zu schärfen.

Diese Broschüre soll dazu Anregungen und Tipps geben, nachahmenswerte Beispiele vorstellen und so den Leistungsträgern helfen, ihre Angebote noch besser zu gestalten. Der Deutsche Tourismusverband, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband und die Deutsche Zentrale für Tourismus geben die Broschüre gemeinsam mit dem RKW Kompetenzzentrum heraus. Sie ist entstanden im Rahmen der deutschen Bundesinitiative „Wirtschaftsfaktor Alter“.

Servicekonzepte für ältere Reisende: 50plus Hotels

Ab Seite 34 dieser Broschüre beschreibt Silvia Oster, DTV, über „Servicekonzepte für ältere Reisende“ und stellt als Beispiel „50plus Hotels“ vor: Wer mit seinem Hotel gezielt Urlauber der Generation 50plus anspricht, kann sich freiwillig auch mit dem RAL-Gütezeichen „50plus Hotels“ zertifizieren lassen. Dieses vergibt die Gütegemeinschaft 50plus Hotels e.V., ein Zusammenschluss service- und qualitätsorientierter Hotels in Deutschland, Österreich und Südtirol. Das Gütezeichen setzt nachprüfbare Qualitätsstandards.

Zu diesen Standards gehört, dass Hotels ihr Angebot explizit nach den Wünschen und Erwartungen der älteren Reisenden ausrichten. Deshalb steht bei der Qualitätsprüfung für das Siegel nicht nur die Qualität der Einrichtungen im Fokus, sondern auch die Qualität der Serviceleistungen.

RAL-Gütezeichen 50plus Hotels Gütegemeinschaft Qualität Service

RAL-Gütezeichen 50plus Hotels - ein Servicekonzept für 50plus-Urlauber

50plus Hotels sind damit vertrauensvolle und qualitätsgeprüfte Urlaubsorte für anspruchsvolle Reisende. Denn diese können hier eine generationsgerechte Ausstattung und einen besonders persönlichen Service erwarten, der versucht, noch so ausgefallene Wünsche zu erfüllen.

50plus Hotels gibt es in 3-, 4- und 5-Sterne-Kategorien.

Nähere Informationen und Download der DEHOGA-Brüschüre „Tourismus 50plus“: http://www.dehoga-bundesverband.de/publikationen/tourismus-50plus/

Nähere Informationen zu den 50plus Hotels – den ersten Hotel-Qualitätsvereini­gungen Europas für die Generation 50plus:

o       Deutschland: Katja Remus, Münsterbergstraße 23, D-79206 Breisach, Tel. +49 (0)7667 838582, E-Mail: info@50plushotels.de, Internet: www.50plushotels.de

o       Österreich: ITA, Hermann Paschinger, A-3491 Straß im Straßertale, Prof. Kaserer Weg 333, Tel. +43 (0)2735 5535-0, E-Mail: info@50plusHotels.at, Internet: www.50plusHotels.at.

RAL-Gütezeichen 50plus Hotels Gartenhotel & Weingut Pfeffel Dürnstein Wachau Niederösterreich

Mag. Karoline Pfeffel (links) erhält das RAL-Gütezeichen 50plus Hotels vom Obmann der Gütegemeinschaft 50plus Hotels e.v., Hermann Paschinger (rechts).

Mit dem RAL-Gütezeichen 50plus Hotels wurde jetzt das Gartenhotel und Weingut Pfeffel der Familie Pfeffel in Dürnstein als erstes niederösterreichisches Hotel ausgezeichnet! Dieses Hotel hat sein Qualitätsmanagement auch auf die Wünsche und Bedürfnisse von reiseerfahrenen Menschen über 50 Jahren ausgerichtet. Hotels mit diesem Gütezeichen erweisen sich als verlässliche Gastgeber für die Generation 50plus. Hotels mit dem RAL-Gütezeichen 50plus Hotels bieten unter dem Motto „Träume leben“ ein generationsgerechtes Rund-um-Paket in Ausstattung, Service und Bewirtung an. Gütebereiche, die dabei unterschieden werden, sind Hotelausstattung, Gesamteindruck – Zimmerausstattung inkl. Schlaf- und Sanitärbereich – Verpflegungs- und Aufenthaltsbereich – und Service- und Dienstleistung im Hotel. Dabei stehen der persönliche Kontakt mit den Gästen sowie die Erfüllung ihrer persönlichen Wünsche im Vordergrund. RAL-Gütezeichen unterliegen einer regelmäßigen Fremdüberwachung durch neutrale Prüfer sowie einer ständigen dokumentierten Eigenkontrolle. Durch diese laufende Einhaltung der Güte- und Prüfbestimmungen ist eine gleichbleibend besonders hohe Qualität der Dienstleistungen sichergestellt. Bereits 20% der Mitglieder von 50plus Hotels Österreich konnten die strengen Qualitätskriterien erfüllen, weitere Hotels sind am Weg der freiwilligen und objektiven Kennzeichnung. Nähere Informationen zum Gartenhotel und Weingut Pfeffel bei Familie Pfeffel, Zur Himmelsstiege 122, A-3601 Dürnstein, E-Mail info@pfeffel.at, Internet: www.pfeffel.at   und zu den Angeboten der 50plus Hotels – den ersten Hotel-Qualitätsvereini­gungen in Österreich und Deutschland für die Generation 50plus – und dem RAL-Gütezeichen 50plus Hotels unter: www.50plusHotels.com/RAL-Guetezeichen oder direkt bei 50plus Hotels Österreich, c/o.  ITA, Hermann Paschinger, Prof. Kaserer Weg 333, A-3491 Straß im Straßer­tale, Tel. +43 (0)2735 5535-0, Mail: info@50plusHotels.at, Internet: www.50plusHotels.at.

 

Gütegemeinschaft 50pus Hotels, Karen Winkler, Hermann Paschinger, Katja Remus, RAL-Gütezeichen, ITB Berlin

Karen Winkler (Deutsche Reiseanalyse mit 50plus-Urlauber-Analysen), Hermann Paschinger (Obmann der Gütegemeinschaft 50plus Hotels e.V.) und Katja Remus (Geschäftsführerin 50plus Hotels Deutschland)

 

 Besuchen Sie die 50plus Hotels bei der ITB Berlin

in der Halle 4.1., Stand Nr. 111! Der neue 50plus Hotels-Katalog 2011 wird präsentiert. Am  Freitag, 11. März 2011, werden um 11:00 Uhr im ITB-Medienzentrum, Halle 5.3, D-14055 Berlin, Messedamm 22, die neuen Urlaubsangebote und aktuelle Ergebnisse aus der Deutschen Reiseanalyse zum 50plus-Urlaubsmarkt präsentiert. Nähere Infos: http://www.virtualmarket.itb-berlin.de/index.php5?Action=showSearchResults&locale=de_DE&qsearchfree=50plus+Hotels&btnQuickSearch=suchen

Zum Thema „Natur & Aktiv-Angebote für Best Ager“ findet am Freitag, den 11. März 2011, um 11.00 Uhr im ITB-Medienzentrum, Halle 5.3, D-14055 Berlin, Messedamm 22 eine „Europäische Konferenz 50plus-Tourismus“ statt. Teilnehmer sind herzlich eingeladen! Referenten am Podium sind 

  • Hermann Paschinger, Obmann der Gütegemeinschaft 50plus Hotels e.V., präsentiert das neue RAL-Gütezeichen 50plus Hotels
  • Karen Winkler, Projektleiterin am Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nord­europa GmbH (N.I.T.) in Kiel, das regelmäßig mit der Reiseanalyse (RA) das Urlaubs­reiseverhalten der Deutschen erforscht:

 Aktuelle Marktdaten zum Reiseverhalten der Zielgruppe 50plus im Bereich „Natur & Aktiv“

Die Themenbereiche „Natur & Aktiv“ sind wichtige Aspekte im Urlaubsreiseverhalten der Zielgruppe 50plus. Anhand von Daten aus der jährlichen Reiseanalyse (RA) zeigt Karen Winkler zentrale Daten zur Marktlage und Kundenanforderungen, die deutlich machen, worauf Anbieter beim Thema „Natur & Aktiv“ für die Zielgruppe 50plus achten müssen, um die vorhandenen Potenziale ausschöpfen zu können.

  • Katja Remus, Geschäftsführerin der „50plus Hotels Deutschland“, Freiburg, und Hermann Paschinger, Geschäftsführer der „50plus Hotels Österreich“ berichten von ihren Landesaktivitäten

Anschließend Diskussion mit Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit den Referenten.

Wir freuen uns auf Ihre persönliche Teilnahme und bitten Sie um Ihre Zusage bis spätestens Dienstag, 8. März 2011! Pressemappen stehen selbstverständlich für Sie zur Verfügung.

Nähere Information und Anmeldung: 50plus Hotels Österreich, c/o. ITA, Hermann Paschinger, Prof. Kaserer Weg 333, A-3491  Straß im Straßertale, Tel. +43/(0)2735/5535-17, www.50plusHotels.at, info@50plusHotels.at