Cycle-Chic: Die große Zukunft des Fahrrads

Ein aktueller Trend-Update, das offizielle Monatsmagazin des Zukunftsinstituts, herausgegeben von Matthias Horx, berichtet über die große Zukunft des Fahrrads und der Revolution des E-Bikes: Nach der Grundausstattung kommt der Style: Das Fahrrad wandelt sich vom Fortbewegungsmittel und Sportgerät zum Statussymbol – Ausdruck eines gelassenen, individuellen Lebensgefühls. Der neue Fahrrad-Kult eröffnet einen weiten Markt für praktische wie stilvolle Extras. Der Smalltalk der Zukunft dreht sich nicht mehr um Automarken, sondern darum, welcher Radfahrertyp man ist.

Innovationen, die das Fahrradfahren attraktiver und sicherer machen, werden in den kommenden Jahren einen Markt anfeuern, der einen anhaltenden Boom erlebt. 70 Millionen Räder gibt es allein in Deutschland, über 4 Millionen davon wurden hier 2011 verkauft – im Wert von 2 Milliarden Euro. 15 Prozent aller Wege werden hierzulande bereits radelnd zurückgelegt. Zum Vergleich: In den führenden Radnationen Dänemark und den Niederlanden sind es mit 18 Prozent nur wenig mehr. Noch nie gab es so viele Fahrradtypen wie heute. Um individuellen Nutzungsansprüchen gerecht zu werden, kann man nicht nur zwischen buntem Single-Speed für den urbanen Hipster, dem Retro-Armee-Rad oder modernen E-Bikes wählen. Die immer stärker ausdifferenzierte Angebotspalette bietet jedem seine Szenezugehörigkeit. Wenig Wunder, dass auch der Absatz von Textilien, Ersatzteilen und Werkstattleistungen konstant wächst: 2 Milliarden Euro wurden damit 2011 umgesetzt.

SICHER RADELN MIT STIL Das Fahrrad lässt dabei das Image des reinen Transportmittels immer mehr hinter sich und wird zum geliebten Stilgegenstand. Für viele bekommt es die emotionale Bedeutung, die man einst Autos entgegenbrachte: Es wird gehegt, gepflegt und den persönlichen Vorstellungen angepasst. Der Wunsch nach Stil und Individualisierung lässt einen enormen Markt für Extra-Features und Fahrrad-Fashion entstehen, mit viel Raum für innovative Ideen.

  • Rad-Kultur: Fashion-Blogs sind beliebte Plattformen für alle, die am Puls der Zeit bleiben wollen. Klar somit, dass bloggende Zweiradfetischisten auch das Rad zum Lifestyle-Objekt erheben. Die globale Gemeinschaft lässt sich weltweit inspirieren und setzt lokale Trends. Auf Webseiten und Blogs wie beispielsweise www.cycleexif.com, www.biketype.com und www.copenhagencyclechic.com werden die schönsten und ungewöhnlichsten Räder präsentiert – und natürlich alles rund um den Rad-Lifestyle mit Ideen, Machern und Gadgets.
  • Urban radeln: Dass auch Fahrradbekleidung nicht immer quietschbunt und nur praktisch sein muss, beweist der Hersteller Rapha. Mit der Linie „Stilvoll durch die Stadt” entwickelt die Marke ästhetische und hochwertige Fahrradbekleidung, der man nicht ansieht, dass sie schmutz- und wasserabweisend ist. www.rapha.cc
  • Sehen und gesehen werden: In den USA sorgt das Start-up Revolights für ein Science-Fiction-Erlebnis, dessen faszinierende Radbeleuchtung geradewegs aus dem Film Tron entsprungen zu sein scheint. LEDs an der Felge verbessern die seitliche Wahrnehmbarkeit des Radfahrers und vergrößern sein Beleuchtungsfeld. www.revolights.com

E-Mobility Horx Trend-Update Zukunftsinstitut 50plus Hotels Österreich WachauE-Mobility – Das Re-Design der Mobilität beginnt: Es bilden sich jedoch vermehrt Trends heraus, die neue Nutzungsgewohnheiten von Fahrzeugen hervorbringen, den flexiblen Wechsel zwischen Fortbewegungsmitteln verstärken und die Entschleunigung forcieren. So werden Menschen beispielsweise künftig häufiger das Verkehrsmittel wechseln, um ans Ziel zu kommen, und das jeweils bestmögliche wählen: mal das Auto, mal die Bahn, mal das Rad. Die Grundkoordinaten unseres mobilen Lebens werden sich neu ausrichten. Das erfordert einerseits eine Neugestaltung von Mobilitätsangeboten, -produkten und -services.

E-Bike-Urlaub im Gartenhotel und Weingut Pfeffel, einem Mitglied der 50plus Hotels Österreich: www.pfeffel.at.

E-Bike-Urlaub im Gartenhotel und Weingut Pfeffel, einem Mitglied der 50plus Hotels Österreich: http://www.pfeffel.at.

50plus Hotels Österreich lädt seine Urlaubsgäste zu E-Bike-Urlauben ein: www.50plusHotels.at und stellt Elektromobilitätsinitiativen wie jene aus Niederösterreich (e-mobil in Niederösterreich) – in der Pilotregion Wachau – vor: www.e-mobil-noe.at. Elektromobilität ist effizient, klimaschonend, schafft Arbeitsplätze und sichert Lebensqualität künftiger Generationen. Mit E-Fahrrad, E-Scooter und Segway können die geheimsten Winkel, Sehenswürdigkeiten und Schätze der Wachau erkundet werden. Mit Elektromobilität kommen Gäste einfach weiter, haben Spaß an einer neuen Art der Mobilität  und tun dabei noch etwas für die eigene Gesundheit. Die Elektrofahrzeuge können bei Mobilitätspartnern in der Wachau ausgeliehen werden.

Neben 5 öffentlichen Stromtankstellen finden sich insbesondere bei den Mobilitätspartnern wie dem Gartenhotel und Weingut Pfeffel in Dürnstein (www.pfeffel.at) betzriebliche Stationen zum Laden der Elektrofahrzeuge. Getankt wird dabei natürlich ausschließlich 100% Ökostrom der EVN. Elektro-mobil unterwegs zu sein bedeutet somit auch die Gewissheit, nachhaltig etwas für Umwelt und Klima zu tun.

Die e-Mobil Radrouten im Detail: Jauerling-Route, Mühldorf-Rundroute, Göttweig-Rundroute, nähere Details und weitere Tourentipps unter www.wachau.at/e-mobil oder im Gartenhotel und Weingut Pfeffel, Dürnstein und Mitgliedshotel bei 50plus Hotels Österreich: www.pfeffel.at.

Werbeanzeigen

50plus Hotel Guide 2012 soeben neu erschienen: www.50plusHotels.at

Zum Thema „Natur & Aktiv-Angebote für Best Ager“ findet am Freitag, den 11. März 2011, um 11.00 Uhr im ITB-Medienzentrum, Halle 5.3, D-14055 Berlin, Messedamm 22 eine „Europäische Konferenz 50plus-Tourismus“ statt. Teilnehmer sind herzlich eingeladen! Referenten am Podium sind 

  • Hermann Paschinger, Obmann der Gütegemeinschaft 50plus Hotels e.V., präsentiert das neue RAL-Gütezeichen 50plus Hotels
  • Karen Winkler, Projektleiterin am Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nord­europa GmbH (N.I.T.) in Kiel, das regelmäßig mit der Reiseanalyse (RA) das Urlaubs­reiseverhalten der Deutschen erforscht:

 Aktuelle Marktdaten zum Reiseverhalten der Zielgruppe 50plus im Bereich „Natur & Aktiv“

Die Themenbereiche „Natur & Aktiv“ sind wichtige Aspekte im Urlaubsreiseverhalten der Zielgruppe 50plus. Anhand von Daten aus der jährlichen Reiseanalyse (RA) zeigt Karen Winkler zentrale Daten zur Marktlage und Kundenanforderungen, die deutlich machen, worauf Anbieter beim Thema „Natur & Aktiv“ für die Zielgruppe 50plus achten müssen, um die vorhandenen Potenziale ausschöpfen zu können.

  • Katja Remus, Geschäftsführerin der „50plus Hotels Deutschland“, Freiburg, und Hermann Paschinger, Geschäftsführer der „50plus Hotels Österreich“ berichten von ihren Landesaktivitäten

Anschließend Diskussion mit Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit den Referenten.

Wir freuen uns auf Ihre persönliche Teilnahme und bitten Sie um Ihre Zusage bis spätestens Dienstag, 8. März 2011! Pressemappen stehen selbstverständlich für Sie zur Verfügung.

Nähere Information und Anmeldung: 50plus Hotels Österreich, c/o. ITA, Hermann Paschinger, Prof. Kaserer Weg 333, A-3491  Straß im Straßertale, Tel. +43/(0)2735/5535-17, www.50plusHotels.at, info@50plusHotels.at

Wanderstudie des Deutschen Wanderverbandes 2010

Wanderstudie des Deutschen Wanderverbandes 2010 informiert über Wandern für 50plus-Urlauber

Eine repräsentative Studie des Deutschen Wanderverbandes bestätigt jetzt: Wandern steigt mit zunehmendem Alter stark an – ältere Wanderer sind häufiger und regelmäßiger unterwegs. Deutsche Wanderer konzentrieren dabei ihre Wanderurlaube im Ausland auf den Alpenraum: Allein auf Österreich entfallen ca. 35% der Auslandsaufenthalte der aktiven Wanderer.

„Weltoffene“ wandern am häufigsten

Wandern ist die beliebteste Freizeitaktivität der Deutschen – Über die Hälfte der Deutschen bekennt sich zum Wandern: Der prozentuale Anteil der aktiven Wanderer an der Gesamtbevölkerung beträgt aktuell ca. 56%, mit leicht steigender Tendenz. Laut Studie werden 2060 ca. 61% der Deutschen wandern. Besonders wanderaffin ist dabei nicht etwa die Lebensstilgruppe der „Bodenständigen“. Im Gegenteil: Wanderer zählen überwiegend zu den „Weltoffenen“, den „Kritischen“, den „Anspruchsvollen“ und den „Realisten“. Diese von der Gesellschaft für Konsumforschung definierten Gruppen gelten als anspruchsvoll und sind besonders interessiert an „Natur- und Umwelt erleben“ und „Gesundheit“ – den beiden Hauptmotiven für das Wandern. Die hohen Anteile von Lebensstilgruppen, die nicht in Traditionen verhaftet sind sondern einen eher offenen Lebensstil pflegen, sprechen für den Imagewandel, den die Aktivität Wandern in den letzten Jahren vollzogen hat.

50plus Hotels: Winterwandern in Gerlos

Die aktuelle Studie des Deutschen Wanderverbandes, die erstmals auch das Wanderverhalten im Winter untersuchte, zeigt deutlich, dass auch im Winter gewandert wird: Gewandert wird dabei das ganze Jahr über. Selbst im Winter sind immerhin 20-25% der Wanderer unterwegs. Damit unterscheidet sich das Wandern von anderen Outdoor-Sportarten, die nur saisonal ausgeführt werden. Spezielle Winterwanderungen sind ein zukunftsträchtiges Marktsegment mit Entwicklungspotential im Aktivtourismus. Ob grüner oder weißer Winter, die Wandermöglichkeiten sind vielfältig. Glühweinwandern, Schlittenwandern, Wandern auf Winterwegen, Wandern mit Schneeschuhen oder Langlaufskiern – die winterliche Welt ist immer einladend und überdies enorm gesund, so die Verfasser. Spezielle Winterwanderungen sind ein zukunftsträchtiges Marktsegment mit Entwicklungspotential im Aktivtourismus. Im Winter wandert vor allem die Altersklasse zwischen 35 und 64 Jahren. Dabei stehen bei den Winterwanderern deutlich die Kernmotive des Wanderns im Vordergrund: Naturerlebnis, Gesundheit und Bewegung und vor allen Dingen, den Alltag zurückzulassen, Strass abbauen zu können sowie abschalten zu können.

50plus Hotels Österreich geht mit seinen Qualitäts-Mitgliedern auf Winterwanderwünsche von 50plus-Gäste ein. Das Alpenherz Hotel entführt seine Wandergäste in die fünf Seiten-Täler des Tiroler Hochtales Gerlos (siehe Blog-Eintragung vom 23. November 2010). Das Winterwanderangebot „Sunny Days“ beinhaltet 4 Nächtigungen mit Frühstücksbuffet und Nachmittags-Wanderjause vom Buffet im Doppelzimmer „Kieselstein“ zum Pauschalpreis von € 299,- pro Person inklusive Benützung des Wellnessbereiches, 1 geführte Fackelwanderung und abschließende Glühweinparty in der Hotelbar. Nähere Informationen zum Alpenherz Hotel der Familie Erhart in Gerlos, Tirol, Tel. ++43(0)5284/5340, E-Mail: welcome@alpenherz-hotel.at, Internet: www.alpenherz-hotel.at. Zu Urlaubsgutscheinen der 50plus Hotels Österreich als Weihnachtsgeschenk und dem Hotel Guide von 50plus Hotels Österreich wenden sich Interessenten an ITA, Hermann Paschinger, Tel. +43 (0)2735 5535-0, Mail: info@50plusHotels.at, Internet: www.50plusHotels.at.

Wanderstudie des Deutschen Wanderverbandes: Wanderintensität nach Altersklassen

Wanderstudie des Deutschen Wanderverbandes: Wanderintensität nach Altersklassen

Quelle: BMWI.de

Eine Weihnachtsüberraschung für Alleinreisende vom Hotel Sonnalp aus Maurach am Achensee – Single-Urlaube zur Weihnachtszeit zu gewinnen!

Aktiv- und Erlebnishotel Sonnalp in Maurach am Achensee

Für die beste SINGLE-Weihnachtsgeschichte gibt es bis 11.12.2010 im Hotel Sonnalp, Maurach am Achensee, drei Aufenthalte für Singles im Einbettzimmer zu gewinnen!

Im Zeitraum vom 22. bis 26. Dezember 2010 verlost das 50plus Hotel Sonnalp in Maurach am Achensee, Tirol, an drei 50plus-Personen, welche aus verschiedenen Umständen Weihnachten allein feiern müßten, jeweils 1 Einbettzimmer inkl. aller Sonnalp Inklusiv- und Wohlfühlleistungen! Alle Teilnehmer des Gewinnspieles bitte mit kurzer Vorstellung der eigenen Person und der besten SINGLE-Weihnachtsgeschichte bis zum 11.12.2010 ein Mail an Hotel Sonnalp hotel@sonnalp.net schreiben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Nähere Informationen zum Aktiv- und Erlebnishotel Sonnalp unter www.sonnalp.net.