Nordic Walking ist der ideale Ausdauersport und immer mehr Menschen sind dem Laufschuh und Stock verfallen. Nordic Walking ist der absolute Trend und hat sich vom hohen Norden auf ganz Europa ausgebreitet. Der ideale Sport für jedermann – und gesünder als Laufen. Dr. Werner Schwarz vom österreichischen Institut für Sportwissenschaften, ehemaliger Chef der Langlauf-Nationalmannschaft und selbst österreichischer Meister im Langlaufen hat schon in den 70er Jahren das „Sommertraining“ für sich entdeckt und als wohltuend empfunden.

Nordic Walking ist mit Sicherheit kein Modegag. Dahinter stecken sportwissenschaftliche Überlegungen. Und es hat gegenüber dem Laufen enorme Vorteile. Nordic Walking gleicht von der Technik her der Bewegung beim Skilanglaufen. Sobald der Stock den Boden berührt, tritt die Ferse des entgegengesetzten Fußes auf den Boden auf. Zur Grundausstattung gehören ganz normale Laufschuhe und Stöcke.

Perfekter Ausdauersport: Wer den Dreh heraußen hat, wird begeistert sein – und Körper und Geist werden es ihm danken. Denn Nordic Walking ist aus gesundheitlicher Sicht eine der besten Sportarten. Schon allein Walking hat gegenüber Joggen den Vorteil, dass die Gelenke geschont werden. „Beim Nordic Walking kommt noch dazu, dass durch den Einsatz der Stöcke 90 Prozent des gesamten Muskelapparats beansprucht werden. Wissenschaftliche Studien belegen, dass der Druck auf die Knie und die Gelenke deutlich reduziert werden, weil die Kraft teilweise auf die Arme verlagert wird. Gleichzeitig werden Schulter-, Rücken- und Brustmuskeln gestärkt“, so Dr. Werner Schwarz.

Nordic Walking mit Vital4Brain im Hotel Erzherzog Johann, Bad Aussee

Nordic Walking mit Vital4Brain im Hotel Erzherzog Johann, Bad Aussee

Das Hotel Erzherzog Johann in Bad Aussee bietet das Package „AKTIVE SOMMERTAGE“ vom 18. bis 21. Juli 2013 gemeinsam mit Dr. Werner Schwarz an. Früher Spitzenlangläufer und Chef-Trainer des österreichischen Langlauf- und Mountainbikenationalteams ist der Sportwissenschaftler Dr. Werner Schwarz heute als Experte und Vortragender für zahlreiche Unternehmen tätig. Er gilt als eine der Top-Fitnesskapazitäten Österreichs und weiß die Erkenntnisse aus dem Spitzensport in seiner Arbeit optimal zu nutzen. Das VITAL4BRAIN-Programm mit Dr. Werner Schwarz ist eine Kombination aus Atem-, Entspannungs-, Koordinations- und Kräftigungsübungen sowie Bewegung in herrlicher Bergluft und vitaler ausgewogener Ernährung. Gäste nehmen bei diesem Angebot viele Tipps für zuhause mit auf den Weg, um das Erlernte auch perfekt umzusetzen. Das Urlaubsangebot beinhaltet 3 Nächte mit vitaler GENUSSpension, einem gesunden Cocktail zur Begrüßung mit Programm-Besprechung, Entspannen in der Johann SPA Saunalandschaft im 2. Stock, Schwimmen im SKY POOL über den Dächern von Aussee (5. Stock) mit Innen- und Außenbecken (30 – 32 Grad) und faszinierendem Ausblick auf die imposante Bergwelt, Alpenkräuter-Bio-Sauna (55 Grad), Außenbereich und Panorama-Liegebereich, gesunde Tees und Joghurts für zwischendurch in der Vitalbar im 5. Stock und  süß-pikante Ausseer Jause nachmittags (Johann Bar, 14:00 – 17:00 Uhr), kuscheliger Bademantel, -pantoffeln und Badetasche während des Aufenthalts, Parkgarage bzw. gratis Parkmöglichkeit in Bad Aussee, Gratis-Abholung vom Bahnhof Bad Aussee (1,5 km). Zusätzlicher Vorteil: täglich Aktives Erwachen in der traumhaften Ausseer Natur, VITAL4BRAIN-Programm mit Atem-, Entspannungs- und Kräftigungsübungen für jede Altersgruppe (je 1 ½ Stunden vor- und nachmittags), auf das Programm abgestimmte, ausgewogene vitale Ernährung und 1 Wohlfühleinheit im Johann SPA à 25 Minuten. Nähere Informationen: http://www.erzherzogjohann.at/ehj_2009/download/2013/SchwarzWernerProgramm.pdf. Preis pro Person im Zirbenzimmer Standard: EUR 425,–. Kontakt: Hotel Erzherzog Johann, Kurhausplatz 62, A-8990 Bad Aussee, Tel. +43 3622 525 07-0, info@erzherzogjohann.at, www.erzherzogjohann.at.

Nordic Walking im Wellness- und Familienhotel Egger, Saalbach-Hinterglemm

Nordic Walking im Wellness- und Familienhotel Egger, Saalbach-Hinterglemm

Nordic Walking-Urlaub im Wellness- und Familienhotel Egger, dem Wohlfühlhotel im salzburger Glemmtal, eingebettet in die paradiesische Landschaft der sanften Pinzgauer Grasberge! Zahlreiche Wanderwege und sanfte Hänge inmitten der idyllischen Bergwelt des Glemmtales laden ein zu Nordic Walking-Runden am frühen Morgen oder auch in den Abendstunden bei Mondschein. Fortgeschritten oder Anfänger in diesem Sport? In Kleingruppen – begleitet von der Chefin des Hauses – verfeinern oder erlernen Gäste die richtige Technik, um dieses gesunde und effektive Ganzkörpertraining für ihr Wohlbefinden zu entdecken. Der Wanderführer des Hauses entführt die Gäste an 4 Tagen der Woche in die paradiesische Bergwelt, zeigt die Schönheiten der Alpinwelt und unternimmt mit den TeilnehmerInnen ausgedehnte Wanderungen sowie anspruchsvolle Bergbesteigungen. Das Küchenteam verwöhnt mit außergewöhnlichen Gaumenfreuden – dieses Herbstschmankerl für Naturliebhaber, 3-7 Übernachtungen, kostet ab Euro 225,- pro Person mit Egger-Inklusivpension und vielen weiteren Egger-Extras! Kontakt: Wellness- & Familienhotel Egger, A-5754 Saalbach-Hinterglemm, Haidweg 170, Tel: +43-(0)6541-6322-0, info@hotel-egger.atwww.hotel-egger.at.

Nähere Informationen zu diesen Urlaubsangeboten und kostenfreie Anforderung des Hotel Guide 2013 bei 50plus Hotels Österreich, c/o ITA, Hermann Paschinger, Prof. Kaserer Weg 333, 3491 Straß im Straßertale, Austria, Tel. +43 (0)2735 5535-0, Mail: info@50plusHotels.at, Internet: www.50plusHotels.at, www.facebook.com/50plusHotels.

Werbeanzeigen

Cycle-Chic: Die große Zukunft des Fahrrads

Ein aktueller Trend-Update, das offizielle Monatsmagazin des Zukunftsinstituts, herausgegeben von Matthias Horx, berichtet über die große Zukunft des Fahrrads und der Revolution des E-Bikes: Nach der Grundausstattung kommt der Style: Das Fahrrad wandelt sich vom Fortbewegungsmittel und Sportgerät zum Statussymbol – Ausdruck eines gelassenen, individuellen Lebensgefühls. Der neue Fahrrad-Kult eröffnet einen weiten Markt für praktische wie stilvolle Extras. Der Smalltalk der Zukunft dreht sich nicht mehr um Automarken, sondern darum, welcher Radfahrertyp man ist.

Innovationen, die das Fahrradfahren attraktiver und sicherer machen, werden in den kommenden Jahren einen Markt anfeuern, der einen anhaltenden Boom erlebt. 70 Millionen Räder gibt es allein in Deutschland, über 4 Millionen davon wurden hier 2011 verkauft – im Wert von 2 Milliarden Euro. 15 Prozent aller Wege werden hierzulande bereits radelnd zurückgelegt. Zum Vergleich: In den führenden Radnationen Dänemark und den Niederlanden sind es mit 18 Prozent nur wenig mehr. Noch nie gab es so viele Fahrradtypen wie heute. Um individuellen Nutzungsansprüchen gerecht zu werden, kann man nicht nur zwischen buntem Single-Speed für den urbanen Hipster, dem Retro-Armee-Rad oder modernen E-Bikes wählen. Die immer stärker ausdifferenzierte Angebotspalette bietet jedem seine Szenezugehörigkeit. Wenig Wunder, dass auch der Absatz von Textilien, Ersatzteilen und Werkstattleistungen konstant wächst: 2 Milliarden Euro wurden damit 2011 umgesetzt.

SICHER RADELN MIT STIL Das Fahrrad lässt dabei das Image des reinen Transportmittels immer mehr hinter sich und wird zum geliebten Stilgegenstand. Für viele bekommt es die emotionale Bedeutung, die man einst Autos entgegenbrachte: Es wird gehegt, gepflegt und den persönlichen Vorstellungen angepasst. Der Wunsch nach Stil und Individualisierung lässt einen enormen Markt für Extra-Features und Fahrrad-Fashion entstehen, mit viel Raum für innovative Ideen.

  • Rad-Kultur: Fashion-Blogs sind beliebte Plattformen für alle, die am Puls der Zeit bleiben wollen. Klar somit, dass bloggende Zweiradfetischisten auch das Rad zum Lifestyle-Objekt erheben. Die globale Gemeinschaft lässt sich weltweit inspirieren und setzt lokale Trends. Auf Webseiten und Blogs wie beispielsweise www.cycleexif.com, www.biketype.com und www.copenhagencyclechic.com werden die schönsten und ungewöhnlichsten Räder präsentiert – und natürlich alles rund um den Rad-Lifestyle mit Ideen, Machern und Gadgets.
  • Urban radeln: Dass auch Fahrradbekleidung nicht immer quietschbunt und nur praktisch sein muss, beweist der Hersteller Rapha. Mit der Linie „Stilvoll durch die Stadt” entwickelt die Marke ästhetische und hochwertige Fahrradbekleidung, der man nicht ansieht, dass sie schmutz- und wasserabweisend ist. www.rapha.cc
  • Sehen und gesehen werden: In den USA sorgt das Start-up Revolights für ein Science-Fiction-Erlebnis, dessen faszinierende Radbeleuchtung geradewegs aus dem Film Tron entsprungen zu sein scheint. LEDs an der Felge verbessern die seitliche Wahrnehmbarkeit des Radfahrers und vergrößern sein Beleuchtungsfeld. www.revolights.com

E-Mobility Horx Trend-Update Zukunftsinstitut 50plus Hotels Österreich WachauE-Mobility – Das Re-Design der Mobilität beginnt: Es bilden sich jedoch vermehrt Trends heraus, die neue Nutzungsgewohnheiten von Fahrzeugen hervorbringen, den flexiblen Wechsel zwischen Fortbewegungsmitteln verstärken und die Entschleunigung forcieren. So werden Menschen beispielsweise künftig häufiger das Verkehrsmittel wechseln, um ans Ziel zu kommen, und das jeweils bestmögliche wählen: mal das Auto, mal die Bahn, mal das Rad. Die Grundkoordinaten unseres mobilen Lebens werden sich neu ausrichten. Das erfordert einerseits eine Neugestaltung von Mobilitätsangeboten, -produkten und -services.

E-Bike-Urlaub im Gartenhotel und Weingut Pfeffel, einem Mitglied der 50plus Hotels Österreich: www.pfeffel.at.

E-Bike-Urlaub im Gartenhotel und Weingut Pfeffel, einem Mitglied der 50plus Hotels Österreich: http://www.pfeffel.at.

50plus Hotels Österreich lädt seine Urlaubsgäste zu E-Bike-Urlauben ein: www.50plusHotels.at und stellt Elektromobilitätsinitiativen wie jene aus Niederösterreich (e-mobil in Niederösterreich) – in der Pilotregion Wachau – vor: www.e-mobil-noe.at. Elektromobilität ist effizient, klimaschonend, schafft Arbeitsplätze und sichert Lebensqualität künftiger Generationen. Mit E-Fahrrad, E-Scooter und Segway können die geheimsten Winkel, Sehenswürdigkeiten und Schätze der Wachau erkundet werden. Mit Elektromobilität kommen Gäste einfach weiter, haben Spaß an einer neuen Art der Mobilität  und tun dabei noch etwas für die eigene Gesundheit. Die Elektrofahrzeuge können bei Mobilitätspartnern in der Wachau ausgeliehen werden.

Neben 5 öffentlichen Stromtankstellen finden sich insbesondere bei den Mobilitätspartnern wie dem Gartenhotel und Weingut Pfeffel in Dürnstein (www.pfeffel.at) betzriebliche Stationen zum Laden der Elektrofahrzeuge. Getankt wird dabei natürlich ausschließlich 100% Ökostrom der EVN. Elektro-mobil unterwegs zu sein bedeutet somit auch die Gewissheit, nachhaltig etwas für Umwelt und Klima zu tun.

Die e-Mobil Radrouten im Detail: Jauerling-Route, Mühldorf-Rundroute, Göttweig-Rundroute, nähere Details und weitere Tourentipps unter www.wachau.at/e-mobil oder im Gartenhotel und Weingut Pfeffel, Dürnstein und Mitgliedshotel bei 50plus Hotels Österreich: www.pfeffel.at.

Der Umgang mit der Gesundheit ist eine Schlüsselkompetenz für persönliches Glück und beruflichen Erfolg. Aber wie oft nimmt man sich Zeit, inne zu halten und zu horchen, ob der Körper da noch mitspielt?

Bereits mehr als 60% der Österreicher verbinden den Urlaub damit, etwas für die Gesundheit zu tun. Davon etwa 40% sogar als Hauptreiseanlass. Diese Zahlen werden sich in den nächsten Jahren sogar noch erhöhen, da generell Personen über 50 Lebensjahren erkennen, im Urlaub etwas für die Gesundheit zu tun. Gerade durch den demografischen Wandel der Österreicher werden sich diese Zahlen in den nächsten Jahren sogar noch deutlich erhöhen.

Daher ist die Nachfrage nach „gesunden Angeboten“ im Urlaub stetig steigend in der Beherbergungsbranche und das neben bereits etablierten Einrichtungen im Gesundheitswesen wie Sanatorien und Kur- und Rehabilitationszentren. Der private Wellness- und Gesundheitsmarkt ist daher ein Zukunftstrend, bei dem der Unternehmer den richtigen Riecher beweist, wenn er rechtzeitig auf den Zug der Zeit aufspringt. Die Möglichkeiten dazu sind nahezu uneingeschränkt und reichen von der Gastronomie über gesunde Lebensmittel, Massagen, Sport- und Fitnessbereiche bis zu Produkten die dem Körper und der Seele einfach gut tun. Dabei zeigt es sich, dass der Gast auf übergreifende Angebote setzt, die in entsprechenden Packages angeboten werden. Das Motto für die Gäste sollte daher lauten: „Gesundheit – Seele – Unterhaltung“. Verstärker dieses Mottos ist sicherlich die Berücksichtigung von Produkten und Dienstleistungen die typisch für eine entsprechende Region sind, damit diese Packages auch unverwechselbar werden.

Damit wird die Etablierung der Gesundheitsbranche in Beherbergungsbetrieben unabhängig von der Unternehmensgröße möglich. Für den Unternehmer der diesen Trend rechtzeitig erkennt, bringt es mit sich, dass ein Gesundheitsgast fast doppelt so lange am Urlaubsort verbleibt und täglich um ein gutes Viertel mehr ausgibt als der andere Gast. Auf Grund dieser Erkenntnisse geht man davon aus, dass alleine in Österreich ca. 25.000 Arbeitsplätze direkt oder über Folgeeffekte mit der Gesundheits- und Wellnesswirtschaft erhalten werden.

Wer daher sein Unternehmen der steigenden Nachfrage nach Gesundheitsangeboten ausrichtet und Angebote im Bereich Gesundheit nach den Gesichtspunkten „Gesundheit – Seele – Unterhaltung“ optimal ausrichtet, sollte für die Zukunft gut gerüstet sein und den zukünftigen Markt optimal nützen.

Nähere Informationen: Christian Petrak, Bahnhofstrasse 6, A-8301 Laßnitzhöhe, Tel: +43 (0)660 8110574, c.petrak@gmx.at

  • CEO VALETUDO Consulting eU, Unternehmensberatung im Gesundheitswesen
  • Gesundheitsurlaub 50plus Hotels Gesundheit Seele Urlaub

    Christian Petrak: Fachberater für Gesundheitstourismus

    Nationale und Internationale Erfahrung im primären und sekundären Gesundheitssegment seit 1992

  • Akademisch geprüfter Gesundheitsökonom und Krankenhausmanager
Deutsche Reiseanalyse Gesundheit Kur Wellness

Deutsche Reiseanalyse: Differenzierung von Gesundheits-, Kur- und Wellnessurlauben!

Die Erfahrung mit und das Interesse an gesundheitsorientierten Urlaubsformen ist in der Zielgruppe 50plus stark ausgeprägt. Gerade im Bereich der gesundheitsorientierten Urlaubsformen ist aber die Angebotslage für Gäste vergleichsweise unübersichtlich. Die Gästeansprüche richten sich dabei zunehmend nach unterschiedlichen gesundheitsorientierten Urlaubsformen: Beim Wellnessurlaub steht das Verwöhnen im Vordergrund, bei der Kur die medizinische Betreuung und beim Gesundheitsurlaub vor allem die gesunden Angebots- und Umgebungsbedingungen.

Wellness-, Kur- und Gesundheitsurlaube bei 50plus Hotels

Die 50plus Hotels präsentieren dazu drei typische Urlaubsangebote, die sich an den unterschiedlichen Gästeerwartungen orientieren.Ein Wellness-PackageWasser-Wärme-Wohlgefühl“ bietet das Seehotel Enzian am Weissensee in Kärnten an. Diese vier  Traumtage am See inkludieren Verwöhnhalbpension, See-Spa mit Anti Aging-Schwimm-Meile, Kräuterdampfbad, Sauna, Massage, eine romantische Bootsfahrt mit Picknick und eine exklusive Weinverkostung zum Preis von EUR 315,– pro Person. Buchbar im Mai, September und Oktober 2011. Nähere Informationen: Seehotel Enzian, Familie Cieslar, Neusach 32, A-9762 Weissensee, Tel.+43 (0)4713 2221, www.cieslar.at, E-Mail: enzian@cieslar.atZur Kur-Aktivpauschale lädt das Wellnesshotel Allmer direkt am Kurpark von Bad Gleichenberg in der Steiermark ein. Drei Wochen inklusive Vollpension mit einer kurzärztlichen Untersuchung, pro Woche eine Teilmassage, 3 Sole-Inhalationen und 3 Magnetfeldtherapien werden 2011 zum Preis von EUR 1.299,– pro Person angeboten. Nähere Informationen: Wellnesshotel Allmer, Familie Pfeiler, Kaiser-Franz-Josef-Straße 12, A-8344 Bad Gleichenberg, Tel. +43 (0)3159 2367, www.allmer-hotel.at, E-Mail: info@allmer-hotel.at. Das Gesundheitspaket „Regenata“ zum Entgiften und Regenieren wird im Alpenherz Hotel in Gerlos in Tirol angeboten. 3 Über­nachtungen beinhalten die Kur-Vollverpflegung mit basenbildenden Mahlzeiten, energetisiertem Wasser und Kräutertees, Bäder und Bürstungen, Benützung des Sanariums, aerobe Bewegung in der Natur (Wandern, Nordic Walking), 1 Fußreflexzonenmassage. Von Mai bis Oktober 2011 gibt es dieses Aktiv Wellness-Paket in der großartigen Tiroler Bergwelt zum Preis von EUR 329,– pro Person im Alpenherz Hotel, Maria Erhart, A-6281 Gerlos 130, Tel. +43 (0)5284 5340, www.alpenherz-hotel.at, E-Mail: welcome@alpenherz-hotel.at. Nähere Informationen zu den Urlaubsangeboten, zu Urlaubsgutscheinen als Geschenk und dem Hotel Guide von 50plus Hotels Österreich bei ITA, Hermann Paschinger, A-3491 Straß im Straßertale, Prof. Kaserer Weg 333, Tel. +43 (0)2735 5535-0, Mail: info@50plusHotels.at, Internet: www.50plusHotels.at.