Das Zukunftsinstitut informiert: „Welche Haltung braucht eine Gesellschaft, in der Altwerden nicht mehr kränkt? Der Psychiater Michael Lehofer über das Alter als Selbstkonstruktion, die wertvolle Erfahrung der Brüche im Leben – und das sinnliche Leben als wahren Sinn des LebensHotel_Egger_2014_Oma-Opa-Enkel_2_FC_Hotel_Egger. Die Gesellschaft wird nicht älter, das Alter verschiebt sich nur!“  http://www.50plusHotels.com  http://www.zukunftsinstitut.de/artikel/tup-digital/09-silver-economy/05-experts-insights/alter-ist-eine-illusion/
Foto: Familien- und Wellnesshotel Egger, Saalbach-Hinterglemm, ein 50plusHotel mit einem Oma-Opa-Enkelangebot!

50plus Hotels feiern in Österreich am 1. Oktober den Internationalen Tag der älteren Menschen der Vereinten Nationen. Diese Hotels, die die Ansprüche erfahrener Reisender in den Mittelpunkt ihrer Qualitätsbemühungen gestellt haben, sind familiär geführte Betriebe der 3- bis 5-Sterne-Kategorie. Mit den 50plus Hotels hat die Tourismuswirtschaft als eine der ersten Branchen eine Qualitätsinitiative gesetzt, die konsequent auf die Chancen der demografischen Veränderungen durch aktive Freizeit- und Urlaubsprogramme eingeht.

Ein aktives Genusserlebnis bietet das Seehotel Enzian mit „…ich bin dann mal weg…“ im Kärntner Naturpark Weissensee mit Verwöhnhalbpension, Frühstück mit frisch gepressten Säften und Produkten aus der Region, einem 5 Gang-Wahlmenü, einem großen Salat- und Käsebuffet und einer süßen Verführung mit Nachmittags-Cappuccino an. Gäste können mit E-Bikes des Seehotels die intakte Natur- und Pflanzenwelt rund um den See in einem der unberührtesten Biotope Österreichs erkunden. Nach der Radtour genießen Gäste eine Massage im – auf 100 Pfählen schwebenden – See-Spa. Am Abend wird zu einem Glas Wein in die Kaminbar eingeladen, um bei offenem Feuer den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Bis 15. Oktober bietet Familie Cieslar und ihr Seehotel Enzian-Team diese genussvollen Herbsttage für 2 Personen zum Preis von EUR 380,– für 2 Nächte in der „Suite Mond“ direkt am See mit prickelnder Überraschung an. Kontakt: Seehotel Enzian, Familie Cieslar, Weissensee, www.seehotelenzian.at.

Der Herbst ist die ideale Wanderzeit im Lebensfeuer-Hotel Gemma in Riezlern, wo Gäste Natur im Kleinwalsertal erleben und sich vom Alltag in klarer Luft und in angenehmer Atmosphäre erholen können. Das Angebot „Wanderherbst“ im Hotel Gemma beinhaltet 7 Übernachtungen in der gewählten Kategorie, die freie uneingeschränkte Nutzung der Bergbahnen (Kanzelwandbahn, Söllereckbahn, Fellhornbahn, Nebelhornbahn, Walmendingerhornbahn, Ifen, Heuberg Arena), die Allgäu Walser Card mit freier Nutzung des Walserbusses im Kleinwalsertal, der Transfer Bahnhof Oberstdorf zum Hotel, die Gemma Verwöhn-Halbpension mit Galamenü am Donnerstag, ein Willkommens Getränk an der neuen Hotelbar mit Panoramablick und 1 regionales Abschiedsgeschenk bei der Abreise. Preis pro Person ab EUR 512,–. Kontakt: Hotel Gemma, Familie Peter, Kleinwalsertal/Hirschegg, www.gemma.at.

Tanz, Wandern, Natur und Genuss präsentieren die 50plus Hotels Österreich anlässlich des Internationalen Tages der älteren Menschen am 1. Oktober. In-formationen unter www.50plusHotels.at, wo auch „Träume leben“-Urlaubsgutscheine angefordert werden können.

Tanz, Wandern, Natur und Genuss präsentieren die 50plus Hotels Österreich anlässlich des Internationalen Tages der älteren Menschen am 1. Oktober. Informationen unter http://www.50plusHotels.at, wo auch „Träume leben“-Urlaubsgutscheine angefordert werden können.

Herbst-Tanztage“ finden im Hotel Erzherzog Johann in Bad Aussee im steirischen Salzkammergut vom 24. bis 27. Oktober 2013 statt! Hier wird eine fulminante Ballsaison mit „Glücksball“ und Live-Tanzmusik mit der Tanzschule Tanz & More, Werner Dietrich, dem Choreographen des Wiener Opernballs 2010, eröffnet! Das Angebot beinhaltet 3 Nächte Johann-Genusspension, Cocktail zur Begrüßung mit Programm-Besprechung, Entspannen in der Johann Spa-Saunalandschaft im 2. Stock, Schwimmen im Sky Pool über den Dächern von Aussee mit Innen- und Außenbecken und faszinierendem Ausblick auf die imposante Bergwelt, Alpenkräuter-Bio-Sauna, Außenbereich und Panorama-Liegebereich, gesunde Tees und Joghurts für zwischendurch in der Vitalbar im 5. Stock und süß-pikante Ausseer Jause nachmittags, kuscheliger Bademantel, -pantoffeln und Badetasche während des Aufenthalts, Parkgarage bzw. gratis Parkmöglichkeit in Bad Aussee, Gratis-Abholung vom Bahnhof Bad Aussee, 4 Tanzeinheiten à 1,5 Stunden, ein Gutschein im Wert von EUR 10,00 von den heimischen Trachten-Spezialisten (Goldschmiede Steiner, Schuhhaus Zaisenberger, Tracht & Mode Steinhuber, Atelier Grieshofer, Rastl Gwand, Maßschneiderei Haselnus, Ausseer Gwand Veigl, Ausseer Hut Familie Leitner) und am 26. Oktober die Teilnahme am Glücksball mit großer Glückstombola und Live-Tanzmusik im Kurhaus: Preis pro Person ab EUR 385,–. Kontakt: Hotel Erzherzog Johann, Bad Aussee, www.erzherzogjohann.at.

Nähere Informationen: 50plus Hotels Österreich, Hermann Paschinger, Prof. Kaserer Weg 333, 3491 Straß im Straßertale, Austria, Tel. +43 (0)2735 5535-0, Internet: www.50plusHotels.at, wo auch Träume leben-Urlaubsgutscheine angefordert werden können.

Roland Berger Strategy Consultants: The Promises of Aging

Roland Berger Strategy Consultants: The Promises of Aging

Im Jahr 2050 werden Westeuropäer durchschnittlich 47 Jahre alt sein, Japaner sogar 54 Jahre. Und selbst Chinas Bevölkerung wird mit einem Durchschnittsalter von 46 Jahren weit oben in der Alterspyramide stehen. Die Vereinten Nationen sprechen in diesem Zusammenhang von der „größten sozialen Herausforderung des 21. Jahrhunderts“. Dass der demografische Wandel für Firmen aber auch eine gute Nachricht sein kann und Chancen für mehr Produktivität und höhere Wettbewerbsfähigkeit bedeutet, wird kaum diskutiert. Voraussetzung für den Erfolg ist jedoch die richtige Strategie. Roland Berger Strategy Consultants gibt daher in seiner Publikation „The Promises of Aging“ Handlungsempfehlungen, wie Unternehmen die Veränderungen produktiv für sich nutzen können. www.rolandberger.de/medien/publikationen/2013-09-26-rbsc-pub-Golden_Agers.html

Ein Artikel aus der aktuellen htr hotel revue, Schweiz, berichtet über das „Bewährtes Konzept der 50plus Hotels“: www.50plusHotels.at

Bewährtes Konzept der 50plus Hotels

Bewährtes Konzept der 50plus Hotels

Wir zitieren heute die TREUGAST Solutions Group aus Deutschland: 

TREUGAST entwickelt Stilgruppen

Eine klassische Marktsegmentierung nach demographischen Kriterien reicht heutzutage nicht mehr aus. Um den veränderten Gästebedürfnissen gerecht zu werden, hat TREUGAST zwölf unterschiedliche Stilgruppen für Hotels definiert, welche anhand eines Kurzportraits genauer vorgestellt werden. Nachfolgend beleuchtet TREUGAST die Stilgruppe der „jungen Alten“.

Das Foto ist urheberrechtlich geschŸtzt !Forever Young und grenzenlos mobil, das sind die jungen Alten. Sie haben das Leben für sich neu entdeckt, verfügen noch über solide Renteneinkünfte und haben massig Zeit das Ersparte auf den Kopf zu hauen. Diese Stilgruppe birgt also enorme Potentiale für Hoteliers. Aber Vorsicht, sie haben auch am meisten Lebenserfahrung! Sie wissen ganz genau, dass man ein Blackberry nicht in der Frischeabteilung des Supermarktes findet und dass ein Latte Macchiato kein potenz-förderndes Mittel ist. Als Mitglieder des Rotary Clubs sind sie bestens vernetzt und über aktuelle Reisetrends informiert. Dabei steht Qualität ganz klar im Vordergrund. Diesen Anforderungen können beispielsweise die a-rosa Resorts gerecht werden.

Kontakt: TREUGAST Solutions Group, Sarah-Vanessa Keck, Bavariaring 26, 80336 München, Telefon +49 (0) 89 – 62 28 66 10, Email sarah-vanessa.keck@treugast.com, Internet www.TREUGAST.com.

TREND_2-2013_Barrierefrei in die Zukunft_Artikel-Startseite-44Das österreichische Wirtschaftsmagazin TREND hat in der Ausgabe 2/2013 im Artikel „Barrierefrei in die Zukunft“ über die Tatsache berichtet, dass immer mehr Unternehmen neue Produkte und Services für die kaufkräftige ältere Generation entwickeln. Die Redakteurin Ingrid Dengg TREND_2-2013_Barrierefrei in die Zukunft_Artikel-Auszug_50plusHotels-47geht dabei auch näher auf die Tourismusbranche ein. Sie formuliert dazu „… So hat sich etwa in Deutschland und Österreich das Gütesiegel der 50plus Hotels etabliert – ein Zusammenschluss von service- und qualitätsorientierten Häusern, die durchaus guten Zulauf haben. Vielleicht sind die Senioren ja doch nicht so empfindlich, wie uns die Kreativbranche einreden will, solange die Angebote intelligent und qualitativ hochwertig sind. …“

Wandern und Spazierengehen sind die beliebtesten Freizeitaktivitäten der Generation 50plus in Österreich.

Wandern und Spazierengehen ist die beliebteste Freizeitaktivität der 50plus-Generation, insbesondere bei 60plus: Das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung hat ermittelt, dass die Beliebheit und „Wandern“ und „Spazierengehen“ als regelmäßige Freizeitbeschäftigung von 29% bei den 15-19jährigen ÖsterreicherInnen auf 63% bei den 65-69jährigen ansteigt. Durchschnittlich ist diese Freizeitaktivität bei 46% der ÖsterreicherInnen beliebt. Wandern, Nordic Walking und Radfahren zählen bei den naturbegeisterten 50plus-Gästen zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten, weiß auch Hermann Paschinger von den 50plus Hotels Österreich, die dieses Interesse bei der Gestaltung ihrer qualitätsvollen Urlaubsangebote berücksichtigen.

Anspruchsvolles Wandern mit perfekter Fernsicht auf den Hohen Dachstein und in das Ennstal – So lädt das Panoramahotel Gürtl zum Wanderpauschale mit 4 Tagestouren nach Haus in das steirische Ennstal ein. Die Wandertage für „richtige“ Bergsteiger sind für ausdauernde und trittsichere Bergsteiger ausgerichtet www.hotel-guertl.at!

Durch verschneite Winterlandschaft wandern oder beim Bummeln durch den schönen Weihnachtsmarkt von Seefeld in Tirol die Vorweihnachtszeit genießen! Vom 30. November bis 2. Dezember, vom 7. bis 9. Dezember und vom 14. bis 16. Dezember 2012 gibt es ein 3 Tage/2 Nächte-Angebot des Hotels Hocheder zum Preis von EUR 149.- pro Person für das gesamte Wochenende. Beinhaltet ist ein Eintritt im Casino Seefeld inklusive 10 €-Jetons, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und ein Abendessen mit 4-Gänge-Wahlmenüs, Nutzung der hoteleigenen Sauna und des Dampfbades und reduzierter Eintritt im benachbarten Olympiabad Seefeld. Kontakt: Hotel Hocheder, Klosterstraße 121, A-6100 Seefeld in Tirol, Tel. +43(0)5212 53200, info@hotel-hocheder.at, www.hotel-hocheder.at.

Winter-Wandern in Seefeld in Tirol – vom Hotel Hocheder aus (Fotocredit: Olympiaregion Seefeld)

Beim Familien- und Wellnesshotel Egger in Saalbach-Hinterglemm – bekannt für seine Oma-Opa-Enkelangebote – werden für Gäste im Rahmen des Aktivitätenprogramms zahlreiche gemeinsame Ausflügesowie geführte Wanderungen mit dem allseits beliebten und allen Gästen langjährig bekannten hauseigenen diplomierten Wanderführer durchgeführt! Der Wanderstammtisch mit Diavortrag Sonntag abends ist ein wöchentlicher Fixpunkt. Informationen zu Sehenswürdigkeiten in der nahen Umgebung, Veranstaltungen, Sportangeboten oder lohnenden Zielen für die Selbstorganisation während des Aufenthaltes und damit verbundene individuelle Beratung sind eine Selbstverständlichkeit.

Wanderausflüge mit Schneeschuhen: Geführte Schneeschuhwanderungen von Dezember bis Ostern – jeden Montag und Donnerstag um 17.00 Uhr, Treffpunkt: wird bei Anmeldung mitgeteilt, Berg- oder Wanderschuhe sind mitzubringen,  € 15,00 pro Person, Schneeschuhe, Stöcke und Stirnlampe sind im Preis inkludiert. Informationen: Wellness- & Familienhotel Egger, A-5754 Saalbach-Hinterglemm, Haidweg 170, Tel: +43-(0)6541-6322-0, Web: www.hotel-egger.at.

Das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung (IFT) in Wien unter der Leitung von Prof. Peter Zellmann erforscht jährlich das Freizeitverhalten der Österreicher (Freizeitmonitor). Die 2012 zugrunde liegenden Daten stammen von Erhebungen von SPECTRA Marktforschung, Linz. Nähere Informationen zum IFT-Forschungstelegramm 9-2012 von Peter Zellmann und Sonja Mayrhofer: http://www.freizeitforschung.at/data/forschungsarchiv/2012/109.%20FT%209-2012_Pension.pdf

Cycle-Chic: Die große Zukunft des Fahrrads

Ein aktueller Trend-Update, das offizielle Monatsmagazin des Zukunftsinstituts, herausgegeben von Matthias Horx, berichtet über die große Zukunft des Fahrrads und der Revolution des E-Bikes: Nach der Grundausstattung kommt der Style: Das Fahrrad wandelt sich vom Fortbewegungsmittel und Sportgerät zum Statussymbol – Ausdruck eines gelassenen, individuellen Lebensgefühls. Der neue Fahrrad-Kult eröffnet einen weiten Markt für praktische wie stilvolle Extras. Der Smalltalk der Zukunft dreht sich nicht mehr um Automarken, sondern darum, welcher Radfahrertyp man ist.

Innovationen, die das Fahrradfahren attraktiver und sicherer machen, werden in den kommenden Jahren einen Markt anfeuern, der einen anhaltenden Boom erlebt. 70 Millionen Räder gibt es allein in Deutschland, über 4 Millionen davon wurden hier 2011 verkauft – im Wert von 2 Milliarden Euro. 15 Prozent aller Wege werden hierzulande bereits radelnd zurückgelegt. Zum Vergleich: In den führenden Radnationen Dänemark und den Niederlanden sind es mit 18 Prozent nur wenig mehr. Noch nie gab es so viele Fahrradtypen wie heute. Um individuellen Nutzungsansprüchen gerecht zu werden, kann man nicht nur zwischen buntem Single-Speed für den urbanen Hipster, dem Retro-Armee-Rad oder modernen E-Bikes wählen. Die immer stärker ausdifferenzierte Angebotspalette bietet jedem seine Szenezugehörigkeit. Wenig Wunder, dass auch der Absatz von Textilien, Ersatzteilen und Werkstattleistungen konstant wächst: 2 Milliarden Euro wurden damit 2011 umgesetzt.

SICHER RADELN MIT STIL Das Fahrrad lässt dabei das Image des reinen Transportmittels immer mehr hinter sich und wird zum geliebten Stilgegenstand. Für viele bekommt es die emotionale Bedeutung, die man einst Autos entgegenbrachte: Es wird gehegt, gepflegt und den persönlichen Vorstellungen angepasst. Der Wunsch nach Stil und Individualisierung lässt einen enormen Markt für Extra-Features und Fahrrad-Fashion entstehen, mit viel Raum für innovative Ideen.

  • Rad-Kultur: Fashion-Blogs sind beliebte Plattformen für alle, die am Puls der Zeit bleiben wollen. Klar somit, dass bloggende Zweiradfetischisten auch das Rad zum Lifestyle-Objekt erheben. Die globale Gemeinschaft lässt sich weltweit inspirieren und setzt lokale Trends. Auf Webseiten und Blogs wie beispielsweise www.cycleexif.com, www.biketype.com und www.copenhagencyclechic.com werden die schönsten und ungewöhnlichsten Räder präsentiert – und natürlich alles rund um den Rad-Lifestyle mit Ideen, Machern und Gadgets.
  • Urban radeln: Dass auch Fahrradbekleidung nicht immer quietschbunt und nur praktisch sein muss, beweist der Hersteller Rapha. Mit der Linie „Stilvoll durch die Stadt” entwickelt die Marke ästhetische und hochwertige Fahrradbekleidung, der man nicht ansieht, dass sie schmutz- und wasserabweisend ist. www.rapha.cc
  • Sehen und gesehen werden: In den USA sorgt das Start-up Revolights für ein Science-Fiction-Erlebnis, dessen faszinierende Radbeleuchtung geradewegs aus dem Film Tron entsprungen zu sein scheint. LEDs an der Felge verbessern die seitliche Wahrnehmbarkeit des Radfahrers und vergrößern sein Beleuchtungsfeld. www.revolights.com

E-Mobility Horx Trend-Update Zukunftsinstitut 50plus Hotels Österreich WachauE-Mobility – Das Re-Design der Mobilität beginnt: Es bilden sich jedoch vermehrt Trends heraus, die neue Nutzungsgewohnheiten von Fahrzeugen hervorbringen, den flexiblen Wechsel zwischen Fortbewegungsmitteln verstärken und die Entschleunigung forcieren. So werden Menschen beispielsweise künftig häufiger das Verkehrsmittel wechseln, um ans Ziel zu kommen, und das jeweils bestmögliche wählen: mal das Auto, mal die Bahn, mal das Rad. Die Grundkoordinaten unseres mobilen Lebens werden sich neu ausrichten. Das erfordert einerseits eine Neugestaltung von Mobilitätsangeboten, -produkten und -services.

E-Bike-Urlaub im Gartenhotel und Weingut Pfeffel, einem Mitglied der 50plus Hotels Österreich: www.pfeffel.at.

E-Bike-Urlaub im Gartenhotel und Weingut Pfeffel, einem Mitglied der 50plus Hotels Österreich: http://www.pfeffel.at.

50plus Hotels Österreich lädt seine Urlaubsgäste zu E-Bike-Urlauben ein: www.50plusHotels.at und stellt Elektromobilitätsinitiativen wie jene aus Niederösterreich (e-mobil in Niederösterreich) – in der Pilotregion Wachau – vor: www.e-mobil-noe.at. Elektromobilität ist effizient, klimaschonend, schafft Arbeitsplätze und sichert Lebensqualität künftiger Generationen. Mit E-Fahrrad, E-Scooter und Segway können die geheimsten Winkel, Sehenswürdigkeiten und Schätze der Wachau erkundet werden. Mit Elektromobilität kommen Gäste einfach weiter, haben Spaß an einer neuen Art der Mobilität  und tun dabei noch etwas für die eigene Gesundheit. Die Elektrofahrzeuge können bei Mobilitätspartnern in der Wachau ausgeliehen werden.

Neben 5 öffentlichen Stromtankstellen finden sich insbesondere bei den Mobilitätspartnern wie dem Gartenhotel und Weingut Pfeffel in Dürnstein (www.pfeffel.at) betzriebliche Stationen zum Laden der Elektrofahrzeuge. Getankt wird dabei natürlich ausschließlich 100% Ökostrom der EVN. Elektro-mobil unterwegs zu sein bedeutet somit auch die Gewissheit, nachhaltig etwas für Umwelt und Klima zu tun.

Die e-Mobil Radrouten im Detail: Jauerling-Route, Mühldorf-Rundroute, Göttweig-Rundroute, nähere Details und weitere Tourentipps unter www.wachau.at/e-mobil oder im Gartenhotel und Weingut Pfeffel, Dürnstein und Mitgliedshotel bei 50plus Hotels Österreich: www.pfeffel.at.

Das Gartenhotel und Weingut Pfeffel in Dürnstein, am berühmten Donauradweg in der Welterberegion Wachau gelegen, bietet die Möglichkeit an, die Wachau „e-mobil“ zu erkunden.

E-Bike Elektrofahrrad E-Mobilität Niederösterreich Wachau Gartenhotel und Weingut Pfeffel Dürnstein 50plus Hotels

Gartenhotel und Weingut Pfeffel bietet E-Bikes mit Elektromobilität in der Wachau an.

Mit dem E-Fahrrad lassen sich die geheimsten Winkel, Sehenswürdigkeiten und Schätze der Wachau erkunden, und problemlos längere, anspruchsvolle Touren absolvieren (www.wachau.at/e-mobil). DasLand Niederösterreich hat sich mit der EVN und der Raiffeisen Leasing als Partner zusammengeschlossen, um gemeinsam mit zahlreichen Tourismusunternehmen ein flächendeckendes touristisches Elektromobilitäts-Angebot für Gäste der Region Wachau zur Verfügung stellen zu können. Damit ist die Wachau als Tourismusregion mit knapp 50.000 Einwohnern, noch dazu UNESCO-Weltkulturerbe und „Best Historic Destination in the World“ („National Geographic Traveler Magazine“) elektro-mobil geworden. An 5 zentralen, öffentlichen Plätzen mit EVN-Ladestationen in Melk, Emmersdorf, Aggsbach-Dorf, Spitz und Krems ist ein Aufladen des Elektrofahrzeuges möglich. Das Gartenhotel und Weingut Pfeffel ist eine von vielen betrieblichen Verleihbetrieben und Ladestationen. Informationen auch bei „Donau Niederösterreich“, Spitz, www.donau.com.

E-Bike Elektrofahrrad E-Mobilität Niederösterreich Wachau Gartenhotel und Weingut Pfeffel Dürnstein 50plus Hotels

E-Bikes von KTM führen zu den attraktivsten Radwegen der Wachau mit herrlichen Blicken von den Weinrieden auf den Donaustrom

Das Gartenhotel & Weingut Pfeffel bietet mit seinen KTM-E-Bikes das Package „Wein & Wellness im Spätherbst“ um EUR 235,60 Preis pro Person an. 2 Nächte, Wellness- & Saunawelt im Penthouse-Spa, ein Wein-Degustationsmenü und ein E-Bike für 2 Tage sind inkludiert. Information: Gartenhotel und Weingut Pfeffel, Dürnstein, www.pfeffel.at.

Nähere Informationen zu E-Bike-Urlauben und zu Urlaubsgutscheinen als Geschenk: 50plus Hotels Österreich, www.50plusHotels.at oder www.facebook.com/50plusHotels.

Durch farbenfrohe Herbstlandschaften Österreichs entspannt mit dem Rad fahren und die Natur genießen – besonders für 50plus Urlauber wird dieses Landschaftserlebnis mit dem E-Bike immer attraktiver! Der Elektromotor eines Elektrofahrrades schaltet sich immer dann dazu, wenn man ihn braucht. Steigungen oder Gegenwind sind leicht zu schaffen – kein Wunder, dass es nun schon so viele E-Bike-Begeisterte gibt. „Mit Elektrofahrrädern erhöht sich der Aktionsradius der Gäste enorm“, so Hermann Paschinger, Obmann der 50plus Hotels Österreich, „Mit dieser neuen Technologie sind Tourismusgebiete interessant geworden, die von Rad- und Naturbegeisterten als zu beschwerlich empfunden wurden. Frühling, Sommer und Herbst werden durch 50plus-Urlauber mit E-Bikes einen Aufwärtstrend erleben“.

Herbstzeit ist E-Bike-Zeit

Wenn die Sommerferien vorbei sind, die Temperaturen angenehm mild werden, die klare Luft einen so richtig durchatmen lässt und die warmen Sonnenstrahlen zu Aktivitäten im Freien einladen, dann beginnt für Radfahrer die schönste Zeit. Mit dem ersten Tritt in die Pedale beginnt auch die Beanspruchung fast der gesamten Muskulatur unseres Körpers. Radfahren bedeutet nicht nur Fortbewegung durch die Muskelkraft der Beine, sondern auch Stabilisierung des Gleichgewichts durch die Muskulatur von Bauch, Rücken, Schultern und Armen. Ein überaus gesunder Umstand, der schon nach 10 Minuten die komplette Durchblutung aller Muskelgruppen bewirkt. Radfahren kräftigt auch die Muskeln und die Lunge, fordert Herz und Kreislauf, baut überschüssige Fettpölsterchen ab und regt auch den Stoffwechsel an.

Movelo Landhotel Martha Zell am See E-Bike Elektrofahrräder Salzburg Sport Natur 50plus Hotels

E-Bikes garantieren Landschaftserlebnisse und erweitern der Aktionsradius im Urlaub

E-Bikes für die Generation 50 plus
Speziell Elektrofahrräder entlasten zusätzlich die Gelenke: Beim Radeln werden durch die Motorunterstützung die Knie nicht zu stark belastet und die Gelenke geschmeidig gehalten. So kann man einer Kniearthrose vorbeugen. Besonders bei Herzkrankheiten hat es sich bewährt, auf das E-Bike umzusteigen. Das Herz-Kreislaufsystem wird in Schwung gebracht. Auch wenn man anfänglich ins Schwitzen kommt und der Blutdruck nach oben schnellt, langfristig werden sich die Werte auf einem niedrigeren Level einpendeln.
Ein E-Bike eignet sich auch für ältere, sogar gesundheitlich vorbelastete (jeweils nach Rücksprache mit dem Arzt) sowie für übergewichtige Menschen, hält auch Rückenschmerzen in Schach und stärkt das seelische Wohlbefinden. Für Asthmatiker, Herzpatienten, nach Bandscheiben-, Hüft und Knieoperationen ist es DAS ideale Therapiegerät anstatt eines Heimtrainers – und das Naturerlebnis tut das übrige zu einer rascheren Genesung dazu.
Auch die Industrie hat dies erkannt und bietet 2013 erstmals ein serienreifes pulsgesteuertes E-Bike an. Dieses System ermöglicht Fahrradfahren im optimalen Pulsbereich. Dazu kommt noch eine stufenlose Automatikschaltung, die während der Fahrt vollkommen selbstständig die Motorunterstützung und Übersetzung regelt.

Christian Hehenberger Die Zukunft der 50plus-Generation Tourismus Urlaub E-Bike Grillen TanzenFür E-Bikes sprechen:
· Macht schlank: Eine Stunde leichtes Radfahren verbraucht 240 bis 300 Kalorien.
· Stärkt das Herz – Kreislauf – System: Regelmäßiges Radfahren trainiert Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel. Es stärkt den Herzmuskel und erhöht die Sauerstoffaufnahme.
· Stärkt das Immunsystem: Die Bewegung an der frischen Luft macht widerstandsfähiger.
· Schont die Gelenke: Dadurch, dass der Sattel das Körpergewicht trägt, werden Bänder, Sehnen und Gelenke nicht belastet.
· Hebt die Stimmung: Radfahren setzt Endorphine frei und stärkt in gewissem Umfang Selbstvertrauen und Selbstachtung.
Fahrradfahren ist also für den gesamten Organismus nur zu empfehlen und das bis ins hohe Alter. E-Bike-Fahren kann leicht in den Alltag integriert werden und bietet sich auch sonst ideal als Gesundheitssport an – sogar für Untrainierte.

Christian Hehenberger sagt in seinem Buch „Die Zukunft der 50plus-Generation“ voraus, dass „das E-Bike den Tourismus positiv und nachhaltig durcvh die 50plus-Generation revolutionieren wird. Drei-, Vier- und Fünfsterne-Hotels werden“, so Hehenberger, „E-Bike-Stromtanstellen im Jahr 2015 genauso selbstverständlich anbieten wie den Sonnenschirm im Gastgarten. Dieser Trendschub kommt mehrheitlich von der 50plus-Generation, die einmal mehr damit ihr jugendliches Image unter Beweis stellen möchte.“

50plus Hotels haben für den E-Bike-Boom im Urlaub attraktive Angebote:

Das Gartenhotel & Weingut Pfeffel in Dürnstein, am berühmten Donauradweg in der Welterberegion Wachau gelegen, bietet die Möglichkeit an, die Wachau „e-mobil“ zu erkunden. Mit dem E-Fahrrad lassen sich die geheimsten Winkel, Sehenswürdigkeiten und Schätze der Wachau erkunden, und problemlos längere, anspruchsvolle Touren absolvieren (www.wachau.at/e-mobil). Beim Package „Wein & Wellness im Spätherbst“ kann die Schönheit der Wachau mit dem E-Bike genossen werden. Der Wein reift, die Blätter färben sich und emsige Betriebsamkeit macht sich um die Weingärten und Keller der Wachau bemerkbar! Der Weinherbst zieht ein in die Wachau mit all seinen Kunst- und Kulinarikveranstaltungen, offenen Kellertüren, Weinverkostungen und den neuen Weinbehandlungen im Vinoble ® Wine Spa des hoteleigenen neuen Wellnessbereichs. Um € 235,60 Preis pro Person im Doppelzimmer Comfort – „Federspiel“ beinhaltet dieses Arrangement:

E-Bike KTM Gartenhotel und Weingut Pfeffel 50plus Hotels Rad Urlaub Wachau Niederösterreich E-Mobilität

Gemütliche und sportliche E-Biketouren durch die farbenfrohe Welterbelandschaft der Wachau bietet die Familie Pfeffel vom Gartenhotel & Weingut Pfeffel in Dürnstein, Wachau, an: http://www.pfeffel.at

-3 Tage / 2 Nächte im Zimmer der Kategorie „Federspiel“ und reichhaltiges Genuss.Frühstücksbuffet mit hausgemachten Spezialitäten

-Wellnesskorb mit flauschigem Bademantel und extra Handtüchern am Zimmer

-Benützung der Wellness- & Saunawelt im Penthouse-Spa

-1 Wein-Degustationsmenü in 7 Gängen inkl. korrespondierenden Weinen am Anreisetag

-Tagesmiete für ein Mehrgang-Citybike oder ein E-Bike

-1 Glas Winzersekt aus dem eigenen Weingut

-1 Wohlfühlbehandlung á 30min. (Terminvereinbarung vor Anreise) oder 1 Riedenwanderung inkl. Weinkost (bis 31. Oktober, mittwochs: 10.30 Uhr; alternativ: 1 Flasche Wein zum mit nach Hause nehmen)

-Gutschein für unseren Weingut-Ab-Hof – Shop

Kontakt: Gartenhotel und Weingut Pfeffel, Zur Himmelsstiege 122, A-3601 Dürnstein, Tel. +43 (0) 2711-206, www.pfeffel.at.

Das Landhotel Martha (mit Keramikatelier „Waldwerkstatt“!) bietet einen E-Bike-Urlaub in Zell am See, Salzburg, zum Preis pro Person von EUR 199,– an:

-3 Übernachtungen im Doppelzimmer „Fun“ oder „Sunny“

-3 Tage Halbpension (Vital-Frühstücksbuffet und 3-Gang Wahlmenü am Abend sowie 3x Lunchpaket)

-kostenlose Nutzung des hauseigenen Wellnessbereiches

-1 Begrüßungsgetränk an der Hotelbar

-2 Tage E-Bike inklusive (E-Fahrräder der Marke „Movelo“)

Kontakt: Landhotel Martha Familie Zillner, A-5700 Zell am See, Schmittenstrasse 109, Tel. 0043 6542 70364, www.landhotel-martha.at.

Das Hotel Hocheder in Seefeld, Tirol, lädt Gäste zu E-Bike-Touren bis zum 31. Oktober ein: Kontakt: Hotel Hocheder, Klosterstraße 121, A-6100 Seefeld in Tirol, Tel. +43 5212 53200, www.hotel-hocheder.at.

Nähere Informationen zu den Urlaubsangeboten, zu Urlaubsgutscheinen als Geschenk und dem Hotel Guide von 50plus Hotels bei ITA, Hermann Paschinger, A-3491 Straß im Straßertale, Prof. Kaserer Weg 333, Tel. +43 (0)2735 5535-0, Mail: info@50plusHotels.at, Internet: www.50plusHotels.at, http://www.facebook.com/50plusHotels.