Wandern


Ostern Tirol Gutshof zum Schluxen Wander Natur

Gutshof zum Schluxen in Pinswang, Tirol, lädt über Ostern zur kultigen Rollerfahrt

 

Mit einem „Oster-Special“ inkl. Schluxen-Roller-Ausflug und Picknick stellt sich die Familie Kühbacher vom Gutshof zum Schluxen, als neues Mitglied der Qualitätsgemeinschaft 50plus Hotels vor: 4 Nächte-Package vom 21. bis 25. April 2011

  • 4 Übernachtungen in neu renovierten Zimmern, reichhaltiges Frühstücksbüffet mit biologischen Produkten aus der Region, Säften, hausgemachten Marmeladen, Energiewasser und vielem mehr, 1 Tag mit unserem kultigen Schluxen-Roller – Vespa 125ccm (inkl. Helme und gesamte Ausrüstung, 1 gefüllter Picknickkorb und Picknickdecke für einen Roller-Ausflug (inkl. Routen-Tipps!), ein eigenes Fahrrad für den ganzen Aufenthalt, 1 Eintritt in die Königliche Kristalltherme in Schwangau (4h inkl. Sauna), 1 Kutschfahrt in der Naturparkregion Reutte, Karfreitag-Abend: Unsere Küchencrew zaubert ein spezielles 4-gängiges Fischmenü, gemütliches Osterfrühstück am Ostersonntag. Unsere Lektüre für Ihren Urlaub: „Jeder Tag ist ein Geschenk – Atempausen für die Seele“. Für einen gesunden und erholsamen Schlaf: unser „Kissenmenü“ – wählen Sie Ihr persönliches Wohlfühl-Kissen. Preis pro Person: € 260,00, Aufpreis für Genießer-Halbpension: € 45,00 (4Gang Wahlmenü am Abend). Nähere Informationen: Gutshof zum Schluxen (nahe der Königsschlöösser), Unterpinswang 24, A-6600 Reutte, Tirol, Tel. +43(0)5677/8903-0, info@schluxen.at, www.schluxen.at 
Werbeanzeigen

Verwöhnen Sie sich mit „3 GENUSSVOLLEN TAGEN“ im NATURPARK WEISSENSEE und erfahren Sie die unberührte Natur auf neuen Wegen!

Natur Wandern Seehotel Enzian Kärnten 50plus Kurzurlaub Genuss

Naturlust im Seehotel Enzian: unberührte Natur auf neuen Wegen erfahren!

DONNERSTAG – Ihr Kurzurlaub beginnt mit einem Willkommensdrink und der Programmvorstellung durch den Naturpark Ranger. Ein liebevoll gedeckter Tisch erwartet Sie zum Abendessen.

FREITAG – nach dem köstlichen Frühstücksbuffet mit vielen Produkten aus der Region entführen wir Sie um 10.00 Uhr mit dem Genussfloß sanft über den See. Mit der Zoologin Mag. Manuela Siller und dem Wildtierverhaltensforscher Hans-Peter Sorger geht es in den Naturpark Weissensee zu einer Lebensraumbegehung von Bär, Luchs, Bart- und Gänsegeier. In einem der unberührtesten Biotope Österreichs erwartet Sie intakte Natur und sehr viel Interessantes aus der Pflanzenwelt rund um den See. Wie anno dazumal flößen wir wieder zurück. Bei dieser einmaligen Seeüberquerung werden Sie mit regionalen Köstlichkeiten und Weissensee Fisch verwöhnt. Am Abend servieren wir Ihnen in gemütlicher Atmosphäre servieren ein 5 Gangmenue mit heimischen Spezialitäten.

SAMSTAG – heute geht unsere Pferdetrekkingtour, geführt von unserem Naturpark Ranger Robert, auf die Alm hinterm Brunn. Während der Tour haben Sie Gelegenheit, sich über die Fauna und Flora sowie die landwirtschaftliche Nutzung unseres Weissenseetales mit ihm zu unterhalten. Auf der Alm erwartet uns die Hüttenwirtin Hanni mit einer zünftigen Jause. Der Tag klingt mit einem Dinner bei Kerzenschein aus.

SONNTAG – Late Check out. Genießen Sie noch den ganzen Tag am See und einen herrlichen Abschiedscappuccino auf der Sonnenterrasse im SEEHOTEL ENZIAN. Buchbar DONNERSTAG bis SONNTAG vom 5.5. – 12.6. und vom 15.9. – 17.10. 2011 – SUPER INKLUSIV PREIS EUR 249,– 3 N/HP pro Person im DZ Verlängerungstag EUR 85,– Seehotel Enzian**** Relais du Silence, Familie Cieslar, A-9762 Weissensee /Kärnten, T: +43 4713 2221, F: +43 4713 2221-430, enzian@cieslar.at,  www.cieslar.at

Reise Analyse Sport&Aktiv Wandern&Natur 50plus

Deutsche Reiseanalyse: Natur- und Aktivurlaub ist Top-Thema bei 50plus-Urlaubern!

Natururlaub und Aktivurlaub sind laut Deutscher Reiseanalyse 2011 wichtige Segmente im deutschen Urlaubsreisemarkt: Im Januar 2011 hatten 30 % der Bevölkerung Erfahrung mit einem Natururlaub in den letzten 3 Jahren, 18 % mit einem Aktivurlaub, das Interesse an diesen Urlaubsformen liegt noch höher. Für die Generation 50plus sind beide Urlaubssegmente bedeutsam: 50plus-Jährige stellen mehr als die Hälfte und damit überdurchschnittlich viele der Natururlaubs-Erfahrenen und -Interessenten, beim Aktivurlaub sind rund 40 % der Erfahrenen und Interessenten im Alter 50plus. Das Urlaubsmotiv „Natur erleben“ gehört zu den Top-Urlaubs­motiven überhaupt – rund 60 % der Altersgruppe 50plus geben an, dass dieses Urlaubsmotiv ihnen besonders wichtig ist. Leichte sportliche Aktivitäten sind für ca. 25 – 30 % der älteren Deutschen besonders wichtig als Urlaubsmotiv. Entsprechend ist auch die Bedeutung verschiedener Urlaubsaktivitäten: Wanderungen zu unternehmen gehört insbesondere für die Älteren zu den wichtigsten Urlaubsaktivitäten, ebenso wie der Besuch von Naturattraktionen. Viele unternehmen auch leichte sportliche Aktivitäten im Urlaub oder fahren Rad. „Wer dies berücksichtigt, sein Produkt also kundenorientiert und zielgruppenspezifisch ausrichtet – und das ist gerade für die Altersgruppe 50plus so wichtig – hat“, so Karen Winkler, Projektleiterin am Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nord­europa GmbH (N.I.T.) in Kiel bei der Europäischen Konferenz 50plus-Touris­mus der 50plus Hotels anlässlich der ITB Berlin zur Generation 50plus, „eine gute Ausgangsposition, um die Potenziale im Bereich Natur- und Aktivurlaub für sich zu realisieren.“

Natur erleben ist Top-Urlaubsmotiv bei 50plus

Die Mitglieder der Qualitätsgemeinschaft 50plus Hotels Österreich präsentieren dazu typische Urlaubsangebote, die sich an den Gästeerwartungen orientieren.Mit dem Natur- und Aktiv-Package „Rad.Schiff.Wandernlädt das Gartenhotel & Weingut Pfeffel in Dürnstein zu 5 besonderen Tagen und 4 Nächten in die Welterberegion Wachau ein. Nach einer Schifffahrt entlang der Donau Richtung Melk besteigen Gäste ihren Drahtesel und „gondeln“ danach entlang des bekannten Donauradweges. Mit dabei ein herzhaft gefüllter Picknickrucksack für eine romantische Jause unterwegs. Mit einem Wein-Degustationsmenü und einem Genießermenü kostet das Package pro Person EUR 398,– im Zimmer Federspiel Comfort. Nähere Informationen: Gartenhotel Pfeffel, Zur Himmelsstiege 122, A-3601 Dürnstein, Niederösterreich, Tel. +43 (0)2711 206, E-Mail: info@pfeffel.at, Internet: www.pfeffel.at.Das Natur-Aktivhotel Landhotel Rupertus am Asitz in Leogang, ausgezeichnet mit dem Umweltsiegel, bietet eine Reihe neuer Themenwanderungen an. Beispielsweise Wanderungen entlang des Schwarzleotals am Montanlehrpfad „Schwarz­leo“. Hier wird einerseits auf Schautafeln die Geschichte und Geologie des Bergbaus in Leogang erklärt, andererseits ist der geschützter Landschaftsteil Grießensee ein wahres Vogelparadies auf 960 m Seehöhe und gehört zu den wertvollsten Feuchtgebieten Westösterreichs. Seine große Artenvielfalt ist einzigartig. Von der Heillehre der Natur, über das alpine Eingemachte bis hin zu philosophischen Wanderstationen einheimischer Künstler findet im Landhotel Rupertus jeder Wanderfreund ein passendes Thema. Das Wanderpackage mit drei Übernachtungen in der Natursuite Abendrot inklusive reichhaltigem Bio-Frühstück, hausgemachtem Kuchen und Wahl-Menü am Abend ist ab EUR 237,– pro Person buchbar. Nähere Information: Landhotel Rupertus, Familie Herzog, Hütten 40, A-5771 Leogang, Salzburg, Tel. +43 (0)6583 8466, E-Mail: info@rupertus.at, Internet: www.rupertus.at. Das Kleinwalsertal-Hotel Gemma lädt in „Das Tal zum Fühlen“ und seine Gäste zur „AusZeit“. Das allgemeine Empfinden und Wahrnehmen in der Natur steht dabei im Mittelpunkt der Urlaubsqualität. Die frische Luft, das tiefe Durchatmen, das Wandern an quellfrischen Bächen, Platz und Raum, Bergformationen in allen Varianten bilden die Basis für gesundes „Wohlfühlen“. Spannung und Entspannung entdecken im Sitzen und im Gehen, auf den Wegen zur Stille, so lautet das Motto des Naturerlebnis-Packages für 5 Tage und 4 Nächtigungen mit Halbpension, einer kulinarischen Kutschenfahrt für 2 Personen (oder ein Genussmenü für Einzelpersonen) zum Preis für 2 Per­sonen von EUR 1.290,60 und für 1 Person von EUR 547,80. Nähere Informationen: Hotel-Pension Gemma, Schwarzwassertalstraße 21, A-6992 Hirschegg/Kleinwalsertal, Vorarlberg, Tel. +43 (0)5517 5360, E-Mail: info@gemma.at, Internet: www.gemma.at.Nähere Informationen zu den Urlaubsangeboten, zu Urlaubsgutscheinen als Geschenk und dem Hotel Guide von 50plus Hotels Österreich bei ITA, Hermann Paschinger, Prof. Kaserer Weg 333, A-3491 Straß im Straßertale, Tel. +43 (0)2735 5535-0, Mail: info@50plusHotels.at, Internet: www.50plusHotels.at.

„Achensee, Tirols Sport & Vital Park“ macht seinen Namen alle Ehre! Rund 50 verschiedene Sportarten können Gäste hier ausüben: vom Wandern und Klettern über Golfen, Schwimmen bis hin zum Radfahren. Wer an seine Grenzen gehen will, findet im Gebirge zahlreiche Herausforderungen.

Wer´s gemächlicher mag, lässt sich mit den Bahnen ins Rofan- und ins Karwendelgebirge bringen – oder genießt die Möglichkeit, die das sanfte Tal bietet, in das der Achensee eingebettet ist.

Sport Natur Aktiv Radfahren Schwimmen Wandern 50plus Hotels

Der Achensee ist Tirols Sport- und Vitalpark!

Ein tolles Aktiv- und Verwöhnprogramm speziell für die Generation 50plus hat das Aktiv- und Erlebnishotel Sonnalp für die Gäste inklusive. Mehr Infos unter http://www.sonnalp.net

Laut Trendscope-Studie ‚Radreisen der Deutschen 2010’ ist der Radtourismus nach wie vor eines der bedeutendsten touristischen Segmente in Deutschland. Doch „den Radurlauber“ an sich gibt es nicht. Vielmehr handelt es sich dabei um eine vielfältige Gruppe mit ganz unterschiedlichen Verhaltensweisen und Erwartungen. Oder in der Marketingsprache: um eine ausdifferenzierte Zielgruppe in einem heterogenen Markt. Die aktuelle Studie „Radreisen der Deutschen 2010“ des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Trendscope liefert dazu detaillierte Informationen und einen einzigartigen Marktüberblick. Die Studie unterscheidet zum Beispiel drei verschiedene Typen von Radurlaubern: „Radwanderer“, „Regio-Radler“ und „Urlaubs-Radler“.

1. Radwanderer Bei Radwanderern handelt es sich um Radtouristen, die ihren Radurlaub nicht an einem Ort verbringen, sondern von einem Start- zu einem Zielort fahren.

2. Regio-Radler Regio-Radler hingegen suchen sich eine feste Unterkunft und unternehmen von dort aus Tagestouren. Beide sind hauptsächlich wegen des Radfahrens unterwegs.

3. Urlaubs-Radler Der Urlaubs-Radler als dritter Typ radelt zwar gerne, ist aber nicht hauptsächlich wegen des Radfahrens unterwegs – für ihn ist es eine von mehreren Urlaubsaktivitäten.

Altersdurchschnitt der Radler

Sport Radfahren Radler 50plus Typologie 50plus Hotels

Radurlaube sind ein Top-Thema bei den 50plus Hotels

Bei näherer Betrachtung entpuppen sich diese unterschiedlichen Urlaubergruppen als durchaus heterogen: Der Radwanderer ist etwas über 48 Jahre alt und damit im Schnitt jünger als der Urlaubs-Radler (51,4 Jahre) und der Regio-Radler (53,5 Jahre). 23 Prozent der Regio-Radler sind sogar älter als 65 Jahre.

Informationsbeschaffung für Radreisen

Radurlauber insgesamt nutzen zur Urlaubsplanung am häufigsten Karten (59%) und das Internet (57%), Radreiseführer folgen mit 45 Prozent an dritter Stelle. Auch hier gibt es – wenn auch nur leichte – Unterschiede zwischen den verschiedenen Radurlauber-Typen. Für die Regio-Radler haben Karten als Informationsmedium die größte Bedeutung, bei den Radwanderern und den Urlaubs-Radlern liegt hier das Internet vorne.

Bevorzugte Unterkunft

Regio-Radler bevorzugen Ferienwohnungen, Radwanderer eher Pensionen. Der Campingplatz ist für die Radurlauber in Deutschland insgesamt die meist genutzte Art der Unterkunft (23%), gefolgt von Hotels (22 %) und Pensionen (20%). Doch auch hier zeigen sich Unterschiede: Die meisten Regio-Radler (21%) übernachten in Ferienwohnungen. Sie legen bei der Wahl ihrer Unterkunft vor allem Wert auf einen abschließbaren Raum für die Fahrräder. Unter den Radwanderern liegen Pensionen mit 23 Prozent als häufigste Übernachtungsform vorne. Für diese Gruppe ist besonders die Möglichkeit, die Unterkunft nur für eine Nacht buchen zu können relevant. Etwa die Hälfte der deutschen Radurlauber bucht ihre Unterkunft im Schnitt bereits im Voraus, davon knapp drei Viertel direkt bei der Unterkunft. Bei den Regio-Radlern ist die Vorab-Buchung mit 61 Prozent im Vergleich deutlich verbreiteter.

Typologie der Radurlauber

Im Rahmen der Marktstudie “Radreisen der Deutschen” wurden unterschiedliche Radurlaubertypen identifiziert und in einer Typologie systematisiert. Diese Typologie ermöglicht die Identifikation von Radtourismus-Zielgruppen und damit eine zielgenaue Kundenansprache und Angebotsoptimierung. Der Sportliche ist gerne gemeinsam unterwegs, um Sport zu treiben und Spaß zu haben (17,9%), fährt aus gesundheitlichen Gründen Fahrrad, hat das größte Interesse an Radevents, achtet am wenigsten auf das Geld, hat den geringsten Informations- und Beratungsbedarf.  Der Interessierte Möchte sich mit Natur, Kultur sowie Land und Leuten vom Alltag erholen (28,2%), legt Wert auf Ruhe und Erholung, hat großes Interesse an kulturellen Sehenswürdigkeiten, hat die größte Naturverbundenheit, radelt wegen der Umwelt, legt Wert auf Flexibilität, hat die geringste Erfahrung mit Radurlauben. Der Anspruchsvolle Hat den größten Beratungsbedarf und stellt die höchsten Ansprüche (37,0%), hat den größten Informations- und Beratungsbedarf, stellt die höchsten Ansprüche an Infrastruktur und Komfort, fährt am seltensten aus sportlichen oder gesundheitlichen Gründen, weist den geringsten Bedarf an Ruhe und Erholung auf, verspürt die geringste Abenteuerlust. Der Erfahrene Ist häufig alleine unterwegs, stellt geringe Ansprüche und gibt am wenigsten Geld aus (16,9%), hat den geringsten Informationsbedarf, wird am häufigsten um Rat bzgl. Radurlaube gefragt, macht Radurlaub aus Gründen der Sparsamkeit, stellt die geringsten Ansprüche an Komfort und Infrastruktur

 Fazit

 „Unsere aktuelle Studie zeigt einmal mehr die starke Ausdifferenzierung des Radtourismus in Deutschland und den hohen Stellenwert dieses Segments als einer der wichtigsten touristischen Wachstumsmärkte hierzulande“, kommentiert Oliver Brimmers, Studienleiter bei Trendscope. Von Mai bis September 2010 befragte Trendscope für diese reprä-sentative Marktstudie knapp 2.200 Radurlauber an deutschlandweit über 30 Befragungsstandorten. Weitere Informationen zur Studie: http://www.trendscope.com

Bonus-Angebote für kulinarische Entdeckungsreisende durch Österreichs Regionen.

In die österreichischen Genuss- und Urlaubsregionen zu verreisen, ist in jeder Hinsicht ein doppelter Gewinn. Das Landschafts- und Naturerlebnis ist an sich schon Genuss pur. Zusätzlich werden Österreichs Regionen von charakteristischen und traditionellen Produkten und Gerichten geprägt. So fügt sich Österreich zu einem bunten Teppich regional gefärbter Kulturlandschaften,  wo der steirische Almochse genauso zu Hause ist wie Alpenlachs und Tauernlamm, wo Kräuter und Obst aus den eigenen Gärten kommen, und wo das Hausgemachte den Ton angibt. Die Gastgeber von „50plus Hotels Österreich“ und „Genuss Reisen Österreich“, der neuen Plattform für kulinarische Entdeckungsreisen, stellen diese regionstypischen Schätze in den Mittelpunkt ihrer Urlaubsangebote für Feinschmecker und Entdeckungsfreudige und bringen dafür aktuelle Jahresmagazine heraus. 40 konkrete Ausflugs- und Urlaubsvorschläge mit Köstlichkeiten aus Küche und Keller sind für Genießer unverzichtbare Zutaten für eine gelungene Entdeckungsreise! Diese Bonus-Magazine weisen darüber hinaus noch bei jedem Gastgeber kostenfreie Zusatzangebote aus, die den Genussurlaub noch attraktiver gestalten.

Konkrete Urlaubspackages wie „Vollmu(o)nd trifft Hoch(prozent)geist“, „Malen & Kochen – sinnlich & köstlich“, „Haubengekrönte Küche“, „Lachsforelle am Seei“, „AlmLamm-Trio“, „Dirndltaler Lustbarkeiten“ oder „Nyikospark-Genuss-Safari“ begeistern Gäste für die kulinarische Reisedestination Österreich. Unterstützt werden die Genuss Reisen Österreich-Gastgeber dabei von Landwirten, Winzern und verarbeitenden Betrieben, die ihre regionalen Wurzeln und ihre Eigenständigkeit neu entdecken und sich hoher Qualität verschreiben. Regionale Produkte wie Käse, Honig, Wein, Obstler oder Bio-Spezialitäten sind wegen ihres nachvollziehbarem Ursprungs und kurzen Transportwegen besonders interessant und werden bei den (kostenfreien) Bonus-Angeboten der Hotels und Restaurants präsentiert.

Das aktuelle Magazin mit den besten Urlaubsadressen für kulinarische Entdeckungsreisen durch Österreichs Regionen ist kostenfrei erhältlich bei: Genuss Reisen Österreich, c/o ITA, Hermann Paschinger, 3491 Straß, Prof. Kaserer Weg 333, Tel. 02735 5535-0, Internet: www.genussreisen-oesterreich.at, http://www.facebook.com/GenussReisen, http://twitter.com/GenussReisenAT, E-Mail: info@genussreisen-oesterreich.at.

Wanderstudie des Deutschen Wanderverbandes 2010

Wanderstudie des Deutschen Wanderverbandes 2010 informiert über Wandern für 50plus-Urlauber

Eine repräsentative Studie des Deutschen Wanderverbandes bestätigt jetzt: Wandern steigt mit zunehmendem Alter stark an – ältere Wanderer sind häufiger und regelmäßiger unterwegs. Deutsche Wanderer konzentrieren dabei ihre Wanderurlaube im Ausland auf den Alpenraum: Allein auf Österreich entfallen ca. 35% der Auslandsaufenthalte der aktiven Wanderer.

„Weltoffene“ wandern am häufigsten

Wandern ist die beliebteste Freizeitaktivität der Deutschen – Über die Hälfte der Deutschen bekennt sich zum Wandern: Der prozentuale Anteil der aktiven Wanderer an der Gesamtbevölkerung beträgt aktuell ca. 56%, mit leicht steigender Tendenz. Laut Studie werden 2060 ca. 61% der Deutschen wandern. Besonders wanderaffin ist dabei nicht etwa die Lebensstilgruppe der „Bodenständigen“. Im Gegenteil: Wanderer zählen überwiegend zu den „Weltoffenen“, den „Kritischen“, den „Anspruchsvollen“ und den „Realisten“. Diese von der Gesellschaft für Konsumforschung definierten Gruppen gelten als anspruchsvoll und sind besonders interessiert an „Natur- und Umwelt erleben“ und „Gesundheit“ – den beiden Hauptmotiven für das Wandern. Die hohen Anteile von Lebensstilgruppen, die nicht in Traditionen verhaftet sind sondern einen eher offenen Lebensstil pflegen, sprechen für den Imagewandel, den die Aktivität Wandern in den letzten Jahren vollzogen hat.

50plus Hotels: Winterwandern in Gerlos

Die aktuelle Studie des Deutschen Wanderverbandes, die erstmals auch das Wanderverhalten im Winter untersuchte, zeigt deutlich, dass auch im Winter gewandert wird: Gewandert wird dabei das ganze Jahr über. Selbst im Winter sind immerhin 20-25% der Wanderer unterwegs. Damit unterscheidet sich das Wandern von anderen Outdoor-Sportarten, die nur saisonal ausgeführt werden. Spezielle Winterwanderungen sind ein zukunftsträchtiges Marktsegment mit Entwicklungspotential im Aktivtourismus. Ob grüner oder weißer Winter, die Wandermöglichkeiten sind vielfältig. Glühweinwandern, Schlittenwandern, Wandern auf Winterwegen, Wandern mit Schneeschuhen oder Langlaufskiern – die winterliche Welt ist immer einladend und überdies enorm gesund, so die Verfasser. Spezielle Winterwanderungen sind ein zukunftsträchtiges Marktsegment mit Entwicklungspotential im Aktivtourismus. Im Winter wandert vor allem die Altersklasse zwischen 35 und 64 Jahren. Dabei stehen bei den Winterwanderern deutlich die Kernmotive des Wanderns im Vordergrund: Naturerlebnis, Gesundheit und Bewegung und vor allen Dingen, den Alltag zurückzulassen, Strass abbauen zu können sowie abschalten zu können.

50plus Hotels Österreich geht mit seinen Qualitäts-Mitgliedern auf Winterwanderwünsche von 50plus-Gäste ein. Das Alpenherz Hotel entführt seine Wandergäste in die fünf Seiten-Täler des Tiroler Hochtales Gerlos (siehe Blog-Eintragung vom 23. November 2010). Das Winterwanderangebot „Sunny Days“ beinhaltet 4 Nächtigungen mit Frühstücksbuffet und Nachmittags-Wanderjause vom Buffet im Doppelzimmer „Kieselstein“ zum Pauschalpreis von € 299,- pro Person inklusive Benützung des Wellnessbereiches, 1 geführte Fackelwanderung und abschließende Glühweinparty in der Hotelbar. Nähere Informationen zum Alpenherz Hotel der Familie Erhart in Gerlos, Tirol, Tel. ++43(0)5284/5340, E-Mail: welcome@alpenherz-hotel.at, Internet: www.alpenherz-hotel.at. Zu Urlaubsgutscheinen der 50plus Hotels Österreich als Weihnachtsgeschenk und dem Hotel Guide von 50plus Hotels Österreich wenden sich Interessenten an ITA, Hermann Paschinger, Tel. +43 (0)2735 5535-0, Mail: info@50plusHotels.at, Internet: www.50plusHotels.at.

Wanderstudie des Deutschen Wanderverbandes: Wanderintensität nach Altersklassen

Wanderstudie des Deutschen Wanderverbandes: Wanderintensität nach Altersklassen

Quelle: BMWI.de

« Vorherige Seite